75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Monopole sollen zahlen

    Ob der Winter 2006/2007 kälter als der vergangene wird, kann heute noch niemand sagen. Ziemlich sicher ist allerdings, daß die Privathaushalte in Deutschland vor der teuersten Heizperiode der Nachkriegsgeschichte stehen. Angesichts dieser Entwicklung hat die Linksfraktion im Bundestag am Donnerstag einen Maßnahmenkatalog gegen überhöhte Energiepreise vorgestellt.
    Von Jörn Boewe
  • Gesundheitsreform auf Eis

    Es wird den Spitzen der Koalition nicht leichtgefallen sein, offiziell das vorläufige Scheitern des erklärtermaßen wichtigsten »Reformprojektes« zu erklären.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Spiel unter dem Galgen

    Obwohl vor zwei Jahren abgewickelt, feiern die Berliner Symphoniker ihren 40. Geburtstag. Arbeitslose Musiker hoffen auf Unterstützung nach Abgeordnetenhauswahlen.
    Von Sigurd Schulze
  • »Wir brauchen keine Eventkultur«

    Berliner für Berliner: Symphoniker hoffen auf neue Subventionen nach den Wahlen. Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Ein Gespräch mit Lior Shambadal.
    Interview: Sigurd Schulze
  • Neonazis ante portas

    Vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: Umfragen sehen NPD bei sechs Prozent. Antifabündnis ruft zu einer »Wasserdemo« gegen die Rechten auf.
    Von Andreas Grünwald
  • Gewerkschaften als Unternehmer

    In Frankfurt protestierten am Donnerstag rund 100 Beschäftigte der Frühschicht der Darmstädter Alpha Print Medien AG unterstützt von ver.di gegen den Verlust ihrer Arbeitsplätze
    Von Hans-Gerd Öfinger
  • Marxismus-Leninismus siegt

    Arbeitsgericht Duisburg hebt Entlassung von Gewerkschafterin auf. Mitgliedschaft in linker Partei kein Kündigungsgrund
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Bedrohliche Lage in Sri Lanka

    Wer noch Zweifel hegte, ob trotz heftiger Kämpfe zwischen den tamilischen Rebellen und der Armee Sri Lankas das Waffenstillstandsabkommen von 2002 noch gültig ist, erhielt am Mittwoch unmißverständliche Auskunft.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Karsai und Musharraf: Vertrauen stärken

    Die Regierungen Afghanistans und Pakistans wollen das gegenseitige Mißtrauen bekämpfen, um besser gemeinsam gegen die radikalislamischen Taliban vorgehen zu können.
  • Haiders Feindbild

    In seinem letzten Abwehr(wahl)kampf verordnet der Landeshauptmann ein »einsprachiges Kärnten«.
    Von Werner Pirker
  • Französische Linke gegen Privatisierung

    Mit einer beispiellosen Antragsflut will die Linke im französischen Parlament die Privatisierung des Staatskonzerns Gaz de France blockieren.
    Von Christian Giacomuzzi

Die USA foltern nicht.

US-Präsident George W. Bush in einer Rede am Mittwoch (Ortszeit), bei der er erstmals die Existenz geheimer CIA-Gefängnisse im Ausland einräumte.
  • Das Milliardengrab

    Agrarsubventionen der EU nutzen in erster Linie industrialisierten Großbetrieben. Transparenz bei der Vergabe könnte ein erster Schritt zu einer neuen Landwirtschaftspolitik sein.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Halbherziger Maßnahmenkatalog

    Bei einer Krisensitzung haben sich die Verbraucherschutzminister von Bund und Ländern auf bundesweit einheitliche Qualitätsstandards für Lebensmittelkontrollen geeinigt.
  • Tolle Inga...,

    Inga Rumpf ist auf Tour mit B.B. King und heute erscheint ihre neue Platte – ein persönlicher Brief aus dem Untergrund.
    Von Bianca Ludewig
  • Grass ohne Grass

    Wilmersdorf an einem warmen Septemberabend. Die Hunde, die am Fasanenplatz zum Abendklo ausgeführt werden, sind offensichtlich größer als sonstwo in Berlin.
    Von Arnold Schölzel
  • »Das Theoretische verstecken«

    Mit »Sehnsucht« hat Valeska Grisebach einen der besten Heimatfilme überhaupt gedreht. Es geht um die romantische Liebe in Brandenburg.
    Interview: Peer Schmitt
  • Entwicklungshilfe privat

    UN-Weltbevölkerungsbericht 2006: Lage der 95 Millionen Migrantinnen im Mittelpunkt. Viele verbessern unter großen Entbehrungen Lage ihrer daheimgebliebenen Familien.
    Von Jana Frielinghaus
  • Neugieriger Blick nach Osten

    Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Wir Frauen analysiert, wie weit die DDR in Sachen Gleichberechtigung war und welche Nachwirkungen das bis heute hat.
    Von Melanie Stitz
  • Waren es die Heizdecken?

    Oder ging es um Messersets? In der EM-Quali machten die DFBler San Marino nieder.
    Von Marek Lantz
  • Ganz normal anders

    Demnächst geht es in Berlin olympisch zu, sogar ganz speziell. Das verheißt jedenfalls der Name der bevorstehenden Sportveranstaltung.
    Von Klaus Weise

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!