Gegründet 1947 Montag, 12. April 2021, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
  • Rot-Gelb sagt nein

    Ohne Not zieht die Bundesregierung das Land in einen Krieg mit unkalkulierbaren Folgen – so lassen sich die Argumente zusammenfassen, die am Mittwoch im Bundestag gegen den geplanten Bundeswehreinsatz im Libanon vorgebracht wurden.
    Von Jürgen Elsässer
  • Keine Wende in Sicht

    Institut für Wirtschaftsforschung: Trotz der Zunahme klimabedingter Naturkatastrophen werden mehr Treibhausgase in die Luft geblasen
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Die Verschmutzer sollen zahlen

    Während die Industirenationendie Umwelt schädigen, müssen die Entwicklungsländer die Folgen des Klimawandels tragen. Nun fordern Hilfsorganisationen Entschädigung.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Sonnenschein und Raketen

    Nordkorea bleibt »böse« und feiert trotzig seine Unabhängigkeit – am Samstag zum 58. Mal.
    Von Rainer Werning
  • Schlachteplatte à la Potsdam

    Angekündigter Rückzug von CDU-Landeschef Jörg Schönbohm löst im Brandenburger Landesverband Chaos aus
    Von Sven Kästner (AP)
  • Brennstäbe in Salzlake?

    Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg fordert wissenschaftlichen Endlager-Disput
    Von Reimar Paul
  • Im Dienste der Partei

    Bundesgerichtshof prüft Revision von Manfred Kanther gegen Urteile in der hessischen CDU-Schwarzgeldaffäre. Für den Exbundesinnenminister geht es um seine »Ehre«
    Von Jana Frielinghaus
  • Gegenregierung angekündigt

    Mexiko nach der Entscheidung des Bundeswahlgerichts: López Obrador erkennt Calderón nicht als Wahlsieger an und setzt weiter auf Mobilisierung seiner Anhänger
    Von Gerold Schmidt (npl), Mexiko-Stadt
  • Altes Bündnis neu

    Der am Mittwoch endende Kapstadtbesuch war für Wladimir Putin mit Gesprächen über die Weltpolitik und dem Beginn einer intensiveren wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Südafrika mehr als ausgefüllt.
    Von Roswitha Reich, Kapstadt
  • Nachbarschaft mit Spannungen

    Während im Süden Afghanistans die ISAF-Offensive auf vollen Touren läuft, wagte sich Pakistans Präsident General Pervez Musharraf am Mittwoch zu einem zweitägigen Besuch nach Kabul.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi

Halb Libanon ist zerstört, und Ihr sprecht von einer Niederlage?

Israels Premierminister Ehud Olmert laut Berliner Zeitung vom Mittwoch vor dem Verteidigungsausschuß der Knesset
  • Kriegsgewinnler

    Für die Vorstandsvorsitzenden der großen Rüstungs- und Logistikkonzerne ist die Aggressionspolitik der USA ein äußerst lukratives Geschäft
    Von Rainer Rupp
  • Nichts ist sicher

    Hedy Lamarr galt einmal als schönste Frau der Welt. Zwei Dokfilme nähern sich der Hollywood-Diva und Erfinderin.
    Von Cristina Fischer
  • Internationale Botschaft

    Sommer, Palmen, Sonnenstrand reichen nicht: Der Dokfilm »Am Rand der Städte« beobachtet zurückgekehrte türkische Migranten, die sich nach Deutschland sehnen
    Von Ina Bösecke
  • Kaum noch Orte

    Ab in die Videothek: Wie internationale Filmfestivals auf den israelischen Libanon-Krieg reagierten
    Von Barbara Lorey de Lacharrière
  • Leserbriefe

    »Der Ausdruck ›sozial Schwache‹ ist herabwürdigend und dient nur dazu, den Arbeitslosen und Behinderten ein schlechtes Gewissen zu machen.«.

  • Spiel mit der Angst

    Vor gut einem Monat wurde vermeldet, daß Greenpeace-Aktivisten gentechnisch veränderten Mais von einem Acker in Brandenburg in Mülltonnen nach Heilbronn zum dem Abnehmer der Milch geschafft hätten
    Von Thomas Deichmann
  • Grand Prix ohne Geld

    Weil die Eislauffunktionäre weiter an Trainer Ingo Steuer festhalten, verweigert das Bundesinnenmisterium finanzielle Mittel.