75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2024, Nr. 170
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Bushs Folterfan befördert

    Vom Oberaufseher für Guantánamo zum Oberbefehlshaber der NATO: US-General Craddock soll ins Hauptquartier nach Belgien versetzt werden.
    Von Rainer Rupp
  • Der schmutzige Krieg

    Von den US-Besatzern ausgebildete Todesschwadrone verüben im Irak täglich Morde an Oppositionellen. Ziel ist die Spaltung der Bevölkerung und die Brechung des Widerstandes.
    Von Joachim Guilliard
  • Lücke wächst weiter

    Gewerkschaftsbund fordert Sofortprogramm zur Schaffung von 50000 neuen Ausbildungsplätzen. Finanzierung aus Mitteln der Bundesagentur vorgeschlagen.
    Von Daniel Behruzi
  • Kiffen wird erschwert

    Schleswig-Holsteins CDU-SPD-Regierung will die Eigenbedarfsgrenze für den Besitz von Cannabis von 30 auf sechs Gramm senken
    Von Andreas Grünwald
  • Kiffen wird erschwert

    Schleswig-Holsteins CDU-SPD-Regierung will die Eigenbedarfsgrenze für den Besitz von Cannabis von 30 auf sechs Gramm senken
    Von Andreas Grünwald
  • Zwickau, beste Lage

    Ostsächsische Automobilstadt will 3000 Wohnungen verkaufen. Trotz VW können Gewerbesteuereinnahmen den Kommunalhaushalt nicht retten
    Von Jörn Boewe
  • Aufregung über angeblichen Anschlag

    Niedersachsen: Leiter des Abschiebelagers Bramsche beklagt Manipulation an seinem Auto – »NoLager-Netzwerk« weist Vorwürfe zurück
    Von Reimar Paul
  • Rumsfeld ratlos in Kabul

    Überraschungsbesuch des US-Verteidigungsministers am Hindukusch in angespannter Lage. Britische Besatzungstruppen werden um 900 Soldaten aufgestockt.
    Von Rainer Rupp
  • Friedensgespräche belauscht

    Treffen für eine Lösung des Baskenkonflikts unter richterlicher Beobachtung. Bob Dylan in Donostia
    Von Ingo Niebel, Gernika
  • In Turbulenzen

    Schwere Krise der Scottish Socialist Party. Verleumdungsklage ihres Exvorsitzenden gegen britische Boulevardzeitung.
    Von Matthias Becker
  • Ungeliebte Marktöffnung

    Die Regierungen von Südkorea und den USA verhandeln in Seoul über ein Freihandelsabkommen, das bei der Bevölkerung auf wenig Gegenliebe stößt
    Von Wolfgang Pomrehn

Herr Schäuble soll mit seinem persönlichen Hobby nicht ständig die Öffentlichkeit suchen.

Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), am Dienstag in der Berliner Zeitung über die wiederholte Forderung von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU), die Bundeswehr auch im Inneren einsetzen zu dürfen
  • Wehrsport im Irak

    Neonazis drängen in die US-Armee, um sich auf »Rassenkrieg« vorzubereiten. Rekrutierungsprobleme führen dazu, daß die Army mitnimmt, was sie kriegen kann
    Von Rainer Rupp

                                             Heute 8 Seiten extra – Beilage zum Thema: Unser Amerika