1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Juni 2021, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Matchball Ströbele

    Der Bericht räumt ein, daß die beiden BND-Agenten in Bagdad nach dem Krieg von der US-Armee ausgezeichnet wurden. Nun sind auch die Grünen für einen BND-Untersuchungsausschuß. Für den Bombennachrichtendienst könnte es eng werden.
    Von Jürgen Elsässer
  • Strategische Wende von unten

    Die Herausforderung der großen Koalition: Neuformierung der politischen Linken.
    Von Richard Detje und Horst Schmitthenner
  • Ein-Euro-Reservearmee

    Seit Mitte Februar häufen sich die Nachrichten aus verschiedenen Städten, daß ALG-II-Empfänger mit sogenannten Ein-Euro-»Jobs« zum organisierten Streikbruch eingesetzt werden.
    Von Sebastian Gerhardt
  • Das US-Problem mit der Demokratie

    Bei den kürzlich abgehaltenen Wahlen in Palästina hat die bislang regierende Fatah-Partei ihre Mehrheit an die Hamas-Bewegung verloren.
    Ein Ereignis, das in Europa, Israel und den USA große Bestürzung ausgelöst hat. Schon das Irak-Desaster der USA basierte maßgeblich auf Desinformation und Wunschdenken.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Deutsche Belehrungen

    Außenminister Steinmeier zu Gast in der Volksrepublik China. Pekings Pläne für eigene Magnetschwebebahn erhitzen hierzulande die Gemüter.
    Von Wolfgang Pomrehn

Der Streik sollte Anlaß sein, verstärkt über weitere Privatisierungen in der Abfallwirtschaft nachzudenken. (...) Die privaten Entsorgungsunternehmen stehen bereit, auszuhelfen und Aufgaben der Kommunen zu übernehmen, die diese im Augenblick nicht erfüllen können.

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE), Stephan Harmening, am Freitag in Berlin
  • Tragisches Dilemma

    Vor 85 Jahren schlugen die Bolschewiki den Kronstädter Aufstand nieder. Tausende Tote bei Gefechten
    Von Nick Brauns
  • Ein Exagent räumt auf

    Die Übersetzerlegende Carl Weissner hat mit Sean Penn den Sarg von Bukowski getragen und viel mehr zu erzählen.
    Von Franz Dobler