Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.10.2018, Seite 11 / Feuilleton

Marke Bauhaus beschädigt

»Es ist doch wohl klar, dass wir am 6.November in Dessau spielen werden«, schrieb die linke Punkband Feine Sahne Fischfilet am Wochenende auf ihrer Facebook-Seite. Auf Druck von CDU und AfD hatte das Dessauer Bauhaus zuvor von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und ein ZDF-Konzert der Band abgesagt. Nun schlug Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei) das Bauhaus-Archiv der Hauptstadt als alternativen Veranstaltungsort vor. Die Senatskulturverwaltung bestätigte das Angebot am Montag. Eine Reaktion der Band oder des Fernsehsenders gab es zunächst nicht. Lederer ist in diesem Jahr auch Vorsitzender des Bauhaus-Verbundes. Der Vorsitzende des Trägervereins des Bauhaus-Archives, Markus Klimmer, unterstützt die Einladung. »Das Bauhaus ist ein politischer Ort. Wer etwas anderes sagt, hat das Bauhaus nicht verstanden«, sagte er der Berliner Zeitung (Montagausgabe) mit Blick auf den Dessauer Bauhaus-Stiftungsratsvorsitzenden Rainer Robra, der auch CDU-Kulturminister Sachsen-Anhalts ist und das Bauhaus in der Begründung für die Konzertabsage als unpolitisch bezeichnet hatte. Damit habe Robra die »Marke Bauhaus« nach Einschätzung von Klimmer »schwer beschädigt«. (jW)

Mehr aus: Feuilleton