Aus: Ausgabe vom 09.02.2018, Seite 10 / Feuilleton

Emaille

Von Wiglaf Droste

Es gibt Journalisten, die sich selbst als »Mitglieder der Journaille« bezeichnen und weder wissen noch ahnen, dass »Journaille« eine schmähend gemeinte Wortschöpfung von Karl Kraus ist, die den Journalisten mit der Kanaille kreuzt. In einer E-Mail-Korrespondenz verwendete mein Korrespondenzpartner statt »Emails schreiben« das Wort »emaillieren«; es gefiel mir sehr, man kann dann Sachen schreiben wie »Lassen Sie uns emaillieren, Sire«, und dann dachte ich noch, dass alle, die hymnisch emaillieren, genau das sind: durchgebrannte, aber dennoch leuchtende Emaille, und dass dem nichts Schmähendes anhaftet.

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feuilleton