Aus: Ausgabe vom 18.07.2017, Seite 2 / Ausland

Angriff auf Kurden in Nordsyrien

Aleppo. Protürkische bewaffnete Aufständische haben im Nordwesten Syriens einen Angriff auf die kurdischen »Volksverteidigungskräfte« (YPG) begonnen. Zwischen beiden Seiten seien heftige Kämpfe ausgebrochen, meldete die syrischen Regierungsgegnern nahestehende »Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte« aus Großbritannien am Montag. Die türkische Armee beschieße die Kurden mit Artillerie. Die Türkei betrachtet die YPG als syrischen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • US-Zeitung: Vereinigte Arabische Emirate stecken hinter politisch motivierter Cyberattacke
  • Polens Opposition will gemeinsam gegen die Justizreformpläne der PiS kämpfen. Veto des Staatspräsidenten bleibt die einzige Option
    Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Bruder des iranischen Präsidenten in Untersuchungshaft genommen
    Knut Mellenthin
  • Kolumbiens Kommunisten sprechen sich auf ihrem Parteitag für Bündnis mit den FARC aus. Freilassung der politischen Gefangenen gefordert
    Santiago Baez
  • Das kubanische Parlament in Havanna zieht Halbjahresbilanz: Die Wirtschaft wächst
    Volker Hermsdorf
  • »Alarm-Phone-Initiative« übt Druck auf Küstenwachen aus, damit diese Geflüchteten in Seenot helfen. Gespräch mit Miriam Edding
    Wolfgang Pomrehn