Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Schröders Antifa-Helau

    Faschingssaison treibt mit neuer NPD-Verbotsdebatte dem Höhepunkt zu. Zwei konkurrierende Narrenumzüge für den 8. Mai geplant
    Von Jürgen Elsässer
  • Bei Marx und der Queen

    Epochenumbruch 1989, Rückwende in der DDR vor 15 Jahren. Die DDR erbrachte den Beweis, daß eine dem Frieden dienende deutsche Außenpolitik möglich ist. Der letzte Job. (Teil X)
    Von Joachim Mitdank
  • US-Aggression ausgeklammert

    Zweitägige Venezuela-Konferenz der Uni Bremen zeigte vor allem eins: Deutsche wissen alles besser
    Von Ingo Niebel
  • »Hartz«-Opfer wehren sich

    Berlin: 3. Versammlung der Ein-Euro-Jobber sucht Wege der Selbstorganisierung. Arbeitslose und Aktivisten planen spektakuläre Aktionen
    Von Damiano Valgolio
  • Mövenpick muß leider draußen bleiben

    Das Schanzenviertel, einst Hamburgs linkes Schmuddelkind, ist auf dem Weg zum angesagten Stadtteil. Gegen diesen Trend demonstrieren am Sonnabend erneut Anwohner und linke Szene
    Von Andreas Grünwald
  • Von nichts kommt nichts

    Die einen beklagen die zunehmende »Sparwut« der Verbraucher, die anderen machen in Zweckoptimismus. An den Tatsachen ändert beides nichts: Wer kein Geld hat, kann auch keines ausgeben
    Von Hans Freiberg
  • Keine Worte für den Krieg

    Geberkonferenz erkennt bewaffneten Konflikt in Kolumbien an, hat aber Probleme, das in der Abschlußerklärung auszudrücken
    Von Harald Neuber
  • Dunum um Dunum

    Institutionalisierte Diskriminierung: Theoretisch sind jüdische und palästinensische Bürger in Israel gleichgestellt – beim Landerwerb definitiv nicht
    Von Uri Avnery
  • Gewerkschaften rufen zu Massenprotest

    Frankreich: 100 Demonstrationen gegen Abschaffung der 35-Stunden-Woche und Kahlschlagspolitik der Raffarin-Regierung angemeldet
    Von Christian Giacomuzzi, Paris
  • Kriege um Wasser

    Das bedeutet Privatisierung wirklich: Sich das gemeinschaftliche Erbe der Natur anzueignen und es in den Privatbesitz von jemanden zu verwandeln, der Kapital daraus schlägt
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Runde zwei für Thaksin

    Thailands Premier steht trotz magerer Bilanz vor zweiter Amtszeit. Geschäftsmann nutzte Regierungsamt zur Durchsetzung eigener Interessen
    Von Thomas Berger
  • Propaganda der Tat

    Benjamins Tigersprung: Geschichte des Linksradikalismus – kurzer Lehrgang (14). »Der Krahl«: mit Adorno über Adorno hinaus
    Von Walter Hanser
  • Revolution schreiben

    Büchervielfalt: In Havanna wurde die 14. Internationale Buchmesse eröffnet
    Von Arnold Schölzel / Gerd Schumann, Havanna
  • Linear über Kreuz

    Ein Gespräch mit der Grande Dame des bundesdeutschen Humorschaffens: Fanny Müller
    Interview: Frank Schäfer
  • Selbsthilfe

    Mothers Little Helpers lachen
    Von Heinrich Hecht