Gegründet 1947 Freitag, 23. Oktober 2020, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Persilschein für Ankara

    Nach Kompromiß in Zypern-Frage beschloß EU-Aufnahme von Beitrittsgesprächen mit Türkei. Menschenrechtsproblematik weitgehend ausgeklammert
    Von Hans Ulrich
  • Förderdespotie bei Böll

    Kurzer Prozeß wegen Kritik an Israel: Grünen-nahe Stiftung verfügt Ausschluß eines ägyptischen Stipendiaten aus Promotionsförderung nach Denunziation durch »Antideutsche«
    Von Klaus Hartmann
  • Chance auf mehr Transparenz

    Bundestag beriet Informationsfreiheitsgesetz. Kritiker sprechen von angezogener Handbremse und befürchten, daß die Möglichkeit für größere Offenheit durch Ausnahmeregelungen ausgehebelt wird
  • Klassenkampf von oben

    Länger arbeiten, weniger Lohn und Vorfreude auf Hartz V bis VIII – so etwa sieht der Wunschzettel von Michael Rogowski, Chef des Bundesverbandes der deutschen Industrie, aus
    Von Hans Springstein
  • Haftstrafe nach antifaschistischem Protest

    Bei Aktionen gegen einen Neonaziaufmarsch in Berlin-Lichtenberg am 1. Mai griff Christian S. zu untauglichen Mitteln. Dafür wurde er zu drei Jahren Gefängnis verurteilt
    Von Harald Mühle
  • Ver.di auf Abwegen

    Tarifkommission der Dienstleistungsgewerkschaft will Entgelttarifverträge im öffentlichen Dienst nicht kündigen. Neugestaltung des Tarifrechts bringt in erster Linie Verschlechterungen
    Von Daniel Behruzi