jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
  • Kommando Schienentod

    Die Deutsche Bahn AG plant massive Reduktion der Investitionen. Bundesregierung verantwortlich für Verkehrspolitik mit Klimaverschlechterung
    Von Winfried Wolf
  • Ende der Isolation gefordert

    Antiimperialistische Solidarität mit politischen Gefangenen weltweit stand in Berlin auf einem Kongreß mit internationaler Beteiligung auf der Tagesordnung
    Von Matthias Pfeiffer
  • Beim Dinner gestört

    Protest gegen »Hartz IV«: Aktivisten des Bündnisses »Das Ende der Bescheidenheit« statteten Berliner Nobelrestaurant Borchardt Besuch ab
    Von Ronald Weber
  • Opel-Spitze setzt sich durch

    Gesamtbetriebsrat bereit zu Verhandlungen über »Lohnverzicht und offen für flexiblere Arbeitszeiten«. Aufruf des Betriebsratschefs an Gewerkschaften, »Sicherung« der Jobs in den Vordergrund zu stellen
  • Uncle Sam mischte mit

    US-Richter konnten die Zwangsversteigerung von Teilen des Jukos-Konzerns nicht aufhalten. Den Zuschlag erhielt eine unbekannte russische Gruppe
    Von Klaus Fischer
  • Ausbeuten ja, aber nach festen Regeln

    Drohende Enteignung der Jukos-Milliardäre in Rußland ruft nicht nur dort die wohlbestallten Missionare der »Zivilgesellschaft« auf den Plan
    Von Dieter Schubert
  • Bosse im Blaumann

    Argentinien: Arbeiter kämpfen in bankrotten Betrieben um die Jobs
    Von Marcela Valente (IPS), Buenos Aires
  • Stillstand im Treibhaus

    Weltklimagipfel in Buenos Aires endete mit Minimalkompromiß. Industrieländer wollen von eigener Verantwortung ablenken
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Atomgegner fordern Aufklärung

    Französisches Netzwerk will Prüfung der Todesumstände von Sebastíen Briat durchsetzen. Bahn und Nuklearindustrie sollte entlastet werden
    Von Ralf Streck
  • Millionen Jobs in Gefahr

    Abkommen über Quoten im internationalen Textilhandel läuft zum Jahresende aus. Entwicklungsländer befürchten Dominanz Chinas
    Von Thomas Berger
  • Wasserstoffblondes Blenden

    Hihi statt hoho: Am Freitag hatte Johann Kresniks Tanzstück »Hannelore Kohl« in Bonn Premiere
    Von Uschi Diesl
  • Taschenbücher

    Helmut Höge, Wanderer in vielen wissenschaftlichen Welten, gewährt anläßlich des Erscheinens seines Essaybandes »Neurosibirsk« einen Blick in seine Aktentasche
    Von Wladimir Kaminer
  • Irrationalismusdämpfung

    Der Wirtschaftswissenschaftler Peter Bofinger hat eine gut lesbare Abrechnung mit der herrschenden Wirtschaftspolitik geschrieben
    Von Hubert Zaremba