Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.10.2019, Seite 11 / Feuilleton
Ausstellung

Durch seine Augen

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen zeigt eine große Ausstellung mit Werken des norwegischen Malers Edvard Munch. Die rund 140 Gemälde, Druckgrafiken und Skulpturen hat der Bestsellerautor Karl Ove Knausgård ausgewählt. Der sehr persönliche Blick eröffne eine frische Perspektive auf den wohl bedeutendsten Künstler der skandinavischen Avantgarde um 1900, teilte das Museum am Donnerstag mit. Präsentiert werde ein »unbekannter« Munch (1863–1944). Der Norweger Knausgård (50) hat nicht nur die Exponate, sondern auch Hängung und Farbe der Wände bestimmt. »Edvard Munch – gesehen von Karl Ove Knausgård« bleibt vom 12. Oktober bis zum 1. März 2020 in Düsseldorf. Die Ausstellung beruht auf einer Kooperation mit dem Munch-Museum in Oslo. Dort war die Ausstellung 2017 gezeigt worden. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton