Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. März 2019, Nr. 70
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.04.2018, Seite 7 / Ausland
USA

Razzia bei Anwalt des US-Päsidenten

Washington. US-Präsident Donald Trump hat sich nach der Durchsuchung des FBI bei seinem Anwalt Michael Cohen wütend gezeigt. Das Anwaltsgeheimnis sei tot, schrieb Trump am Dienstag morgen (Ortszeit) im Kurznachrichtendienst Twitter. Er bezeichnete die Ermittlungen zudem erneut als »totale Hexenjagd«.

FBI-Ermittler hatten am Montag (Ortszeit) das Büro, die Wohnung und das Hotelzimmer seines Freundes, Vertrauten und Rechtsbeistandes durchsucht. Die New York Times und andere US-Medien berichteten, diese Maßnahmen stünden offenbar nicht direkt in Zusammenhang mit den Untersuchungen zu einer möglichen Einmischung Russlands in den Präsidentschaftswahlkampf, seien aber wahrscheinlich das Resultat von Informationen, die dabei aufgedeckt wurden. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland