Aus: Ausgabe vom 18.04.2017, Seite 5 / Inland

Geringere Steigerung der Renten als der Löhne

Berlin. Die Deutsche Rentenversicherung (Bund) versicherte, dass die Renten bis 2030 im Schnitt um jährlich zwei Prozent zulegen, meldete dpa am Montag. Wie die Präsidentin der DRV-Bund, Gundula Roßbach, der Agentur sagte, profitierten die Rentner »von einem derzeit starken Arbeitsmarkt«. Allerdings würden die Rentenanpassungen auf längere Sicht geringer ausfallen als die Entwicklung der Löhne. Sie räumte auch ein, dass man prüfen müsse, ob für bestimmte Gruppen mehr getan werden müsse. »Es gibt Bedarf an Schritten gegen Altersarmut. Hier sind die Parteien derzeit noch unterschiedlich aufgestellt«, sagte sie. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • Ostermärsche trotz medialer Störversuche erfolgreich beendet
    Markus Bernhardt
  • Konferenz »Die kapitalistische Moderne herausfordern« in Hamburg: Gesellschaftliche Organisierung jenseits von Staat, Macht und Gewalt
    Claudia Wangerin
  • Wohnungssuchende müssen häufig mehr von sich preisgeben als zulässig
    Claudia Wrobel
  • Umweltschutz statt Windkraftsupport: Bestätigter gerichtlicher Baustopp macht »Offshore-Terminal Bremerhaven« faktisch obsolet
    Burkhard Ilschner
  • Abgaben und Steuern in Deutschland werden nicht in die Sanierung der Infrastruktur gestecktVon Jochen Kelter
    Jochen Kelter
  • Rüstungskonzern will Panzerfabrik in Türkei exportieren. Aktivisten fordern, dass Bundestag einschreitet. Gespräch mit Jörg Haas
    Gitta Düperthal