Aus: Ausgabe vom 18.04.2017, Seite 5 / Inland

Pessimistischer Blick in die Zukunft

Berlin. Die große Mehrheit der Bürger (85 Prozent) fürchtet, die Altersarmut in Deutschland könnte sich in den kommenden zehn Jahren ausweiten. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts in Berlin für den »Lions-Club« hervor. Vier von fünf Personen in der BRD teilen außerdem die Sorge, Kinder aus sozial schwachen Familien könnten im Bildungssystem durchrutschen. Fast die Hälfte (46 Prozent) glaubt, diese würden in zehn Jahren schlechtere Bildungschancen haben als Kinder aus besser gestellten Familien. In dem am Mittwoch veröffentlichten »Armuts- und Reichtumsbericht« der Bundesregierung war auf die prekäre Situation vieler Kinder hingewiesen worden. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • Ostermärsche trotz medialer Störversuche erfolgreich beendet
    Markus Bernhardt
  • Konferenz »Die kapitalistische Moderne herausfordern« in Hamburg: Gesellschaftliche Organisierung jenseits von Staat, Macht und Gewalt
    Claudia Wangerin
  • Wohnungssuchende müssen häufig mehr von sich preisgeben als zulässig
    Claudia Wrobel
  • Umweltschutz statt Windkraftsupport: Bestätigter gerichtlicher Baustopp macht »Offshore-Terminal Bremerhaven« faktisch obsolet
    Burkhard Ilschner
  • Abgaben und Steuern in Deutschland werden nicht in die Sanierung der Infrastruktur gestecktVon Jochen Kelter
    Jochen Kelter
  • Rüstungskonzern will Panzerfabrik in Türkei exportieren. Aktivisten fordern, dass Bundestag einschreitet. Gespräch mit Jörg Haas
    Gitta Düperthal