Aus: Ausgabe vom 18.04.2017, Seite 2 / Inland

Täve Schur soll in Hall of ­Fame des deutschen Sports

Köln. Die Radsportlegende Täve Schur ist erneut für die Aufnahme in die Hall of Fame des deutschen Sports vorgeschlagen worden. Die drei Träger der virtuellen Ruhmeshalle, die Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS), haben Schur einstimmig auf die Kandidatenliste gesetzt. Es ist der zweite Versuch, den heute 86jährigen in die Hall of Fame aufzunehmen, nachdem ein erster Vorstoß im Mai 2011 gescheitert war. Damals hatte Schur von der Jury nicht die erforderliche Mehrheit bekommen. (sid/jW)

Neue Ausgabe vom Samstag, 23. September erschienen — jetzt einloggen! Oder abonnieren.
Mehr aus: Inland
  • Ostermärsche trotz medialer Störversuche erfolgreich beendet
    Markus Bernhardt
  • Konferenz »Die kapitalistische Moderne herausfordern« in Hamburg: Gesellschaftliche Organisierung jenseits von Staat, Macht und Gewalt
    Claudia Wangerin
  • Wohnungssuchende müssen häufig mehr von sich preisgeben als zulässig
    Claudia Wrobel
  • Umweltschutz statt Windkraftsupport: Bestätigter gerichtlicher Baustopp macht »Offshore-Terminal Bremerhaven« faktisch obsolet
    Burkhard Ilschner
  • Abgaben und Steuern in Deutschland werden nicht in die Sanierung der Infrastruktur gestecktVon Jochen Kelter
    Jochen Kelter
  • Rüstungskonzern will Panzerfabrik in Türkei exportieren. Aktivisten fordern, dass Bundestag einschreitet. Gespräch mit Jörg Haas
    Gitta Düperthal