3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. September 2021, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Trümmerfeld Kaschmir

    Internationale Hilfe für Erdbebenopfer in Südasien lief an. Offenbar über 30000 Tote und Zehntausende Verletzte in Pakistan. Zahlreiche weitere Erdstöße registriert
    Von Jens Walther
  • »Fusion im Frühjahr ist unrealistisch«

    Vereinigung von Linkspartei und WASG nicht vor 2007 möglich. WASG-Politiker hat Verständnis für Unmut über Linkspartei in Berlin. Ein Gespräch mit Klaus Ernst
    Interview: Wolfgang Pomrehn
  • »Die Streichung der Mittel wäre fatal«

    Wie allgegenwärtig rechte Gewalt ist, zeigt die Ausstellung »Berliner Tatort«. Fünf Jahre nach dem »Aufstand der Anständigen« sind viele Projekte gegen rechts gefährdet. Ein Gespräch mit Sabine Seyb
    Interview: Andreas Siegmund-Schultze
  • Orte eines Traumas

    Die Opferberatungsstelle »Reach Out« zeigt im Abgeordnetenhaus die Ausstellung »Berliner Tatorte – Dokumente rechter, antisemitischer und rassistischer Gewalt«
    Von Andreas Siegmund-Schultze
  • Blinde wehren sich

    Eindrucksvoller Protest in Erfurt gegen Kürzungsabsichten der thüringischen Landesregierung beim Blindengeld. CDU signalisiert Gesprächsbereitschaft
    Von Regina Pelz
  • Lidl bleibt auf Konfrontationskurs

    Discounter ignoriert Beschluß des Arbeitsgerichts: Filiale in Calw nicht wieder eröffnet. Mitarbeiter sollen Arbeit in anderen Zweigstellen aufnehmen. Ver.di fordert, Ordnungsgeld zu verhängen
    Von Thomas Klein
  • US-Militär zieht um

    Airbase in Frankfurt/Main wird geschlossen. Ramstein und Spangdahlem werden dafür als Drehkreuze für den Krieg ausgebaut
    Von Thomas Klein
  • Adam und Eva sind schuld

    Thüringens Kultusminister findet biblische Schöpfungslegende durchaus diskussionswürdig
    Von Stefan Wogawa
  • Abgeschrieben

    Aus einem »Berliner Appell« von Mitgliedern des WASG-Landesvorstandes Berlin
  • Mehr Stimmen für Piëch

    Belegschaftsvertreter im VW-Aufsichtsrat wollen derzeitigen Vorsitzenden stützen. Machtkampf bei Europas größtem Automobilkonzern vermutlich vorzeitig entschieden
  • Mubarak vor dem Ende?

    In Ägypten formiert sich eine breite Opposition antiamerikanischer Orientierung. Krise eröffnet nach Oppositionsmeinung Möglichkeit eines friedlichen Machtwechsels
    Von Werner Pirker

Kurz notiert

  • Note gegen Note

    Bewohnbar ist die Welt: Bilder von Thomas J. Richter in der Galerie Alte Schule in Berlin-Adlershof
    Von Stefan Amzoll
  • Tradition der Tonträger

    Nicht in Zimmerlautstärke vor sich hin flüstern: Die Lyrik von Gerald Fiebig braucht einen betäubenden »geräuschpegel«
    Von Jan Volker Röhnert
  • Vermittlung verschwunden

    Ärger über Anzüge, Trauer über das Aussterben der Tefonistin und Staunen über konservative Slacker: Am Samstag endete das Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
    Von Peer Schmitt
  • Mein lieber Schwan ...

    WDR-Autor langte mal wieder tief in die Stasi-Kiste. Und griff erneut daneben
    Von Peter Wolter
  • Miese Ehe

    Die große Koalition zwischen CDU/CSU und SPD von 1966 bis 1969
    Von Dietmar Jochum
  • Kahn und Lehmann

    Während der Gastgeber BRD abwehrlos weiter stümpert, lösten 13 Mannschaften die Tickets für die Fußballweltmeisterschaft 2006
    Von Marek Lantz

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!