75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 1. Dezember 2021, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Stoiber auf Titanic-Kurs

    CSU-Chef Stoiber bekräftigt Tiraden gegen Ostdeutsche. Parteienforscher vermuten bewußte Strategie gegen die Kanzlerkandidatin Angela Merke
    Von Rainer Balcerowiak
  • »Wichtiger Schritt zur Befreiung der Genossen«

    US-Medien berichten ausführlich über Gerichtsentscheid zu den »Cuban Five«. Regierung in Havanna wartet erst einmal ab. Ein Gespräch mit Ricardo Alarcón
    Interview: Deisy Francis Mexidor, Havanna
  • »Starke Zweifel an der Zulässigkeit«

    ALG-II-Telefonaktion der Bundesagentur für Arbeit ist aus Datenschutzgründen mehr als bedenklich. Ein Gespräch mit Peter Schaar
    Interview: Andreas Grünwald
  • Oskars peanuts

    Mindestlohndebatte im Linksbündnis
    Von Daniel Behruzi
  • »Den Frauen bleibt kaum eine Wahl«

    Katholische Kirche in Argentinien reagiert auf hohe Arbeitslosigkeit mit eigenen Sozialprogrammen. Müttern wird geholfen – wenn sie zurück an den Herd gehen. Ein Gespräch mit María Laura
    Interview: Nancy Garín, Buenos Aires
  • Keine Chance für Afrika

    UNO: Weiter Streit um Reform des Sicherheitsrats. Forderungen des schwarzen Kontinents von Vetomächten blockiert
    Von Thalif Deen, New York
  • Keine Illusionen

    Weltfestspiele: Gemeinsam gegen den Imperialismus
    Von Carlos Ibarra, Caracas
  • Mahnung aus Washington

    USA sorgen sich angesichts der anhaltenden Krise in Nepal um ihren Einfluß in der Region
    Von Hilmar König
  • Timoschenkos alte Rechnungen

    Ukraine: Premierministerin behindert mit ihrer Privatfehde Hoffnungen des Westens auf lukrative Geschäfte
    Von Tomasz Konicz
  • Ewige Vergängnis

    Ohne Schmerz und ohne Sucht: Ein Besuch im neuen »Zentrum Paul Klee« in Bern (2 und Schluß)
    Von Gerhard Wagner
  • Sozialhilfeplayboy zum Beispiel

    Mal wieder neu: Die Kunst- und Literaturzeitschrift »Der Mongole wartet« versteht sich als »Heimat der Befremdeten«
    Von Johanna Scholz
  • Terrain umpflügen

    Das Wort Geld ist gegrunzt: Zum 70. Geburtstag von Karl Mickel
    Von Stefan Amzoll
  • Wie Rotwein und Honig

    Frauenliebe gegen Zwangsheterosexualität. Luise Pusch und Joey Horsley stellen sieben lesbische Paare vor
    Von Cristina Fischer