Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Quicklebendig nach vorn

    Das Weltsozialforum eilt von Rekord zu Rekord. Doch welche Perspektiven hat das globalisierungskritische Großereignis?
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Fraglicher Konsens

    Prominente schlagen gemeinsame Plattform des Forums vor, an der sich allerdings die Geister scheiden
    Von Aus Terra Viva, übersetzt und ergänzt von Wolfgang Pomrehn
  • Chaos im Blätterwald

    Medienerfahrungen beim WSF: Auch eine bessere Kommunikation muß möglich sein. Dezentralisierung schafft neue Probleme
    Von Marcelo Pereira (IPS), Montevideo
  • Radikalreform der UNO

    Gruppen auf Weltsozialforum: Abkehr vom gegenwärtigen System der Vereinten Nationen nicht nur möglich, sondern »ethische Notwendigkeit«
    Von Hilmi Toros (IPS)
  • Blick über den Tellerrand

    Chance für eine neue linke Perspektive: Im Juli soll in Erfurt das Sozialforum Deutschland ins Leben gerufen werden
    Von Angela Klein
  • Zeitbombe für Europa

    Kanzler Schröder will bei EU-Präsident Barroso Schadensbegrenzung bei Dienstleistungsrichtlinie erreichen. Auch Handwerksverband warnt vor Arbeitsmarktdesaster.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Krieg bringt mehr Profit

    Die militärische Absicherung neoliberaler Ausbeutungsverhältnisse stand im Zentrum der 41. Münchner Sicherheitskonferenz.
    Von Jürgen Wagner.
  • Weitere Milliarden für den Krieg

    Bush legte Nachtragshaushalt für US-Militäreinsatz im Irak und in Afghanistan vor. Abermals Test für Raketenschild gescheitert
  • Mehr Druck nötig

    Globales Klimaschutzabkommen tritt heute in Kraft, doch die nächsten Schritte sind ungewiß. Dabei läuft das Kyoto-Protokoll im Jahr 2012 bereits wieder aus
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Haltet den Dieb

    Wie deutsche und US-amerikanische Politiker von der eigenen Verantwortung ablenken
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Privatunternehmen Libanon

    Der saudische Milliardär Hariri nutzte seinen Job als Ministerpräsident vor allem zum eigenen Vorteil und kontrollierte nahezu den gesamten Staat
    Von Jürgen Cain Külbel
  • »Dr. Zedillo« unter Anklage

    Mexikanisches Menschenrechtszentrum erhebt Vorwürfe gegen Ex-Präsidenten. Yale-Universität unter Druck
    Von Harald Neuber
  • Ende des Terrorkrieges »nicht akzeptabel«

    US-Präsident Bush und neuer Justizminister González wollen Antiterrorgesetze auf unbestimmte Zeit verlängern. Widerstand von Bürgerrechtsorganisationen
    Von Harald Neuber
  • Siedlung in der Wüste

    Israel will Ortschaft für Familien aus Gazastreifen bauen. Übergabe von Jericho weiter verzögert
  • Zucht, Uniform und Flagge

    Gegen die USA und Jausengegner: Nach der Ski-WM ist Österreich wieder eine Skination
    Von Franz Schandl
  • Latin Lovers

    Neues Spiel, neues Glück
    Von André Dahlmeyer, Ushuaia