3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Freitag, 24. September 2021, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

22.05.2021 Hans-Georg Maaßen
Es gab keine Hetzjagd in Chemnitz. Wer das Gegenteil behauptet, sagt die Unwahrheit.
Hans-Georg Maaßen (CDU), geschasster Verfassungsschutzpräsident, bekräftigt in einem am Freitag online veröffentlichten Interview der Neuen Zürcher Zeitung seine Behauptung über gleichwohl dokumentierte Menschenjagden durch Neonazis sowie einen Überfall von Rechten auf ein jüdisches Restaurant am 27. August 2018. Es gab keine Hetzjagd in Chemnitz. Wer das Gegenteil behauptet, sagt die Unwahrheit.
21.05.2021 Moritz Schmitt-Fricke
Dieser sei vielseitig interessiert und höre privat auch Punkmusik.
Rechtsanwalt Moritz Schmitt-Fricke laut Bericht der Nachrichtenagentur dpa vom Donnerstag über seinen Mandanten und Bundeswehr-Offizier Franco Albrecht, der wegen rechtsterroristischen Anschlagsplänen seit Donnerstag vor Gericht steht Dieser sei vielseitig interessiert und höre privat auch Punkmusik.
20.05.2021 Markus Söder
Eine Partei wie die Union, die führen und die Nummer eins sein will, muss in und modern sein.
CSU-Chef Markus Söder warnt gegenüber der Augsbuger Allgemeinen (Mittwochausgabe) seine und die Schwesterpartei CDU davor, im Bundestagswahlkampf auf die Stamm­wählerschaft zu setzen. Eine Partei wie die Union, die führen und die Nummer eins sein will, muss in und modern sein.
19.05.2021 Bernd Baumann
Bei Lichte betrachtet handelt es sich aber um eine stellenweise fast schon ökosozialistische Planwirtschaft.
Bernd Baumann, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, am Dienstag in Berlin über die Initiative »Great Reset« des prokapitalistischen Weltwirtschaftforums und dessen Gründer Klaus Schwab Bei Lichte betrachtet handelt es sich aber um eine stellenweise fast schon ökosozialistische Planwirtschaft.
18.05.2021 Sahra Wagenknecht
Ich finde, es sollte keine Stadtviertel geben, wo die Einheimischen in der Minderheit sind.
Sahra Wagenknecht, Spitzenkandidatin der Partei Die Linke in NRW für die Bundestagswahl, in einem am Montag auf dem Portal »GMX.net« veröffentlichten Interview Ich finde, es sollte keine Stadtviertel geben, wo die Einheimischen in der Minderheit sind.
17.05.2021 Sebastian Kurz
Meine Mutter ist extrem traurig und besorgt. Sie sagt, sie hätte sich für mich etwas anderes gewünscht als die Politik und diesen Umgang.
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) berichtet in einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit der Kronenzeitung über die Reaktion seiner Mutter auf die Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts einer Falschaussage vor dem »Ibiza«-Untersuchungsausschuss Meine Mutter ist extrem traurig und besorgt. Sie sagt, sie hätte sich für mich etwas anderes gewünscht als die Politik und diesen Umgang.
15.05.2021 Felix Klein
Wenn sie dem folgen, dann macht das einen guten Eindruck. Das ist ein Zeichen dann für Integrationswilligkeit.
Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter des Bundes, möchte laut Phoenix-Interview vom Freitag, dass »Jugendlichen mit Migrationshintergrund« das besondere Verhältnis der BRD zu Israel klargemacht wird. Wenn sie dem folgen, dann macht das einen guten Eindruck. Das ist ein Zeichen dann für Integrationswilligkeit.
14.05.2021 Paul Ziemiak
Wir brauchen einen gemeinsamen ­Mutanfall statt des Makels, der oft am Scheitern klebt.
CDU-Generalsekretär Paul ­Ziemiak fordert in der Welt (Mittwochausgabe), dass mehr Menschen in der BRD Unternehmen gründen und entsprechende Risiken eingehen. Wir brauchen einen gemeinsamen ­Mutanfall statt des Makels, der oft am Scheitern klebt.
12.05.2021 Felix Klein
Der Antisemitismus­vorwurf ist ein scharfes Schwert und erfordert klare und eindeutige Belege.
Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter des Bundes, verlangte am Dienstag in der Neuen Osnabrücker Zeitung von Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer, ihren Antisemitismusvorwurf gegenüber CDU-Rechtsaußen Hans-Georg Maaßen zu präzisieren. Der Antisemitismus­vorwurf ist ein scharfes Schwert und erfordert klare und eindeutige Belege.
11.05.2021 Hans-Georg Maaßen
Wir haben schon zweimal versucht, die Welt zu retten, und es ist jedes Mal schiefgegangen.
Exverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (CDU) in einem am Sonnabend auf Youtube veröffentlichten Videointerview mit dem rechten Kanal »Hallo Meinung« gegen schärfere Klimaschutzmaßnahmen in der BRD Wir haben schon zweimal versucht, die Welt zu retten, und es ist jedes Mal schiefgegangen.
10.05.2021 Robert Habeck
Das schließt die außenpolitische Verantwortung, ein Bekenntnis zur NATO mit ein. Aber auch, dass der industrielle Kern dieser Republik nicht zerstört wird.
Grünen-Kovorsitzender Robert Habeck gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Sonnabend zu Bedingungen für mögliche Koalitionen im Bund mit Die Linke Das schließt die außenpolitische Verantwortung, ein Bekenntnis zur NATO mit ein. Aber auch, dass der industrielle Kern dieser Republik nicht zerstört wird.
08.05.2021 Wladimir Putin
Sie sind zuverlässig wie ein Kalaschnikow-Sturmgewehr
Rußlands Präsident Wladimir Putin laut der Nachrichtenagentur TASS über russische Impfstoffe gegen Corona Sie sind zuverlässig wie ein Kalaschnikow-Sturmgewehr
07.05.2021 Mevlüt Cavusoglu
Es gibt kaum zwei andere Länder, auch keine Nachbarstaaten, die so umfassende Beziehungen haben.
Mevlüt Cavusoglu, türkischer Außenminister, anlässlich seines Besuches in Berlin gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Donnerstagausgabe) über das Verhältnis zwischen der Bundesrepublik und der Türkei Es gibt kaum zwei andere Länder, auch keine Nachbarstaaten, die so umfassende Beziehungen haben.
06.05.2021 Arnold Vaatz
Die Öffentlichkeit weiß ganz genau, dass wir nahezu alle Positionen der Grünen in letzter Zeit übernommen haben, bis hin in die Gendersprache, die in unseren amtlichen Papieren rumgeistert. Das wissen die Leute ganz genau!
Arnold Vaatz, Unionsfraktionsvize im Bundestag, laut Bild-Bericht vom Mittwoch bei einer Fraktionssitzung am Dienstag Die Öffentlichkeit weiß ganz genau, dass wir nahezu alle Positionen der Grünen in letzter Zeit übernommen haben, bis hin in die Gendersprache, die in unseren amtlichen Papieren rumgeistert. Das wissen die Leute ganz genau!
05.05.2021 Gunnar Schupelius
Im Ortsteil Grunewald wurden tatsächlich schon Menschen aus ihren Häusern gerissen und umgebracht, weil man sie willkürlich für Krisen verantwortlich machte. Das geschah zwischen 1933 und 1945. Berliner Juden waren die Opfer.
Der B. Z.-Kolumnist Gunnar Schupelius setzte am Dienstag wegen Parolen gegen Reiche die Organisatoren der Fahrraddemo in Berlin am 1. Mai mit den Nazis gleich. Im Ortsteil Grunewald wurden tatsächlich schon Menschen aus ihren Häusern gerissen und umgebracht, weil man sie willkürlich für Krisen verantwortlich machte. Das geschah zwischen 1933 und 1945. Berliner Juden waren die Opfer.

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!