Gegründet 1947 Dienstag, 26. März 2019, Nr. 72
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

26.03.2019 Andreas Scheuer
Das gab es noch nie: In ganz Europa wird jetzt über Fahrradhelme diskutiert.
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Montag via Twitter über die vielfach als »peinlich« und »sexistisch« geschmähte Plakatkampagne seines Ressorts, das Models in Unterwäsche für das Tragen von Helmen beim Radfahren werben lässt Das gab es noch nie: In ganz Europa wird jetzt über Fahrradhelme diskutiert.
25.03.2019 Thomas Steg
Eine über Jahre verlässlich errichtete Förderkulisse schafft Vertrauen.
Thomas Steg, ehemaliger Regierungssprecher und jetziger Cheflobbyist des VW-Konzerns, am Sonntag gegenüber dem Tagesspiegel zu Überlegungen im Bundesfinanzministerium, bis 2030 mit »Steueranreizen« die Elektromobilität zu fördern Eine über Jahre verlässlich errichtete Förderkulisse schafft Vertrauen.
23.03.2019 Franz Friedrich Prinz von Preußen
Das Haus Preußen ist doch dreimal enteignet worden. 1927 im Zuge der Fürstenabfindung, nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Russen. Das letzte Mal dann nach dem Mauerfall durch Helmut Kohl.
Franz Friedrich Prinz von Preußen beklagt in der Süddeutschen Zeitung (Freitagausgabe), dass der größte Teil des Vermögens der Hohenzollern »weg« sei Das Haus Preußen ist doch dreimal enteignet worden. 1927 im Zuge der Fürstenabfindung, nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Russen. Das letzte Mal dann nach dem Mauerfall durch Helmut Kohl.
22.03.2019 Clemens Wergin
Die schlimmsten Menschenrechtsverbrecher dieser Erde sollten nicht mehr ungeschoren davonkommen, wenn die eigenstaatliche Gerichtsbarkeit versagte.
Clemens Wergin in der Welt (Donnerstagausgabe) über den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag, der seiner Meinung nach »Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der ganzen Welt verfolgt« Die schlimmsten Menschenrechtsverbrecher dieser Erde sollten nicht mehr ungeschoren davonkommen, wenn die eigenstaatliche Gerichtsbarkeit versagte.
21.03.2019 Tilman Kuban
Müssen wir so viel für Soziales ausgeben?
Der frisch gewählte Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, fordert am Mittwoch im Deutschlandfunk mehr Ausgaben für »Sicherheit, Ordnung und Infrastruktur« im Bundeshaushalt Müssen wir so viel für Soziales ausgeben?
20.03.2019 Wolfgang Kubicki
Wer sich als US-­Diplo­mat wie ein Hochkommissar einer Besatzungsmacht aufführt, der muss lernen, dass unsere Toleranz auch Grenzen kennt.
Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) forderte am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass US-Botschafter Richard Grenell »unverzüglich« zur unerwünschten Person erklärt werde Wer sich als US-­Diplo­mat wie ein Hochkommissar einer Besatzungsmacht aufführt, der muss lernen, dass unsere Toleranz auch Grenzen kennt.
19.03.2019 Annegret Kramp-Karrenbauer
Aber wenn man auf der einen Seite Rüstungsproduktion zulässt, darf man auf der anderen Seite die Richtlinien nicht so eng auslegen, dass Export nicht mehr möglich ist.
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer im Interview mit der Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen (Montagausgabe) Aber wenn man auf der einen Seite Rüstungsproduktion zulässt, darf man auf der anderen Seite die Richtlinien nicht so eng auslegen, dass Export nicht mehr möglich ist.
18.03.2019 Diether Dehm
Sahra trat ins Bühnenhintere / Kleingeister kotzten ihr Resthirn hinterher / Neuen Füllraum zu schaffen imperialistischem Mainstream / Kotzet Euch willig, Erfüllungsgehilf*Innen!
Auszug aus einem Gedicht des Bundestagsabgeordneten Diether Dehm (Die Linke), veröffentlicht am Sonntag auf seiner Internetseite. Sahra trat ins Bühnenhintere / Kleingeister kotzten ihr Resthirn hinterher / Neuen Füllraum zu schaffen imperialistischem Mainstream / Kotzet Euch willig, Erfüllungsgehilf*Innen!
16.03.2019 Katrin Lompscher
Wir machen radikale Realpolitik und sind damit erfolgreich.
Katrin Lompscher (Die Linke), Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, am Freitag laut einer Twitter-Mitteilung der Berliner Linksfraktion während der Klausurtagung in Rheinsberg Wir machen radikale Realpolitik und sind damit erfolgreich.
15.03.2019 Antonio Tajani
Aber wenn wir ehrlich sein wollen, hat er Straßen, Brücken, Gebäude, Sportanlagen gebaut.
EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani (Forza Italia) erläuterte nach einer dpa-Meldung vom Donnerstag im Interview mit dem italienischen Sender Radio 24 die »positiven« Leistungen des faschistischen Diktators Mussolini Aber wenn wir ehrlich sein wollen, hat er Straßen, Brücken, Gebäude, Sportanlagen gebaut.
14.03.2019 Peter Altmaier
Ich möchte keine Ratschläge geben, aber ein ungeregelter »Brexit« wäre das Schlimmste, was uns passieren kann, und deshalb muss er verhindert werden.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch am Rande der Internationalen Handwerksmesse in München zum Sender N-TV. Ich möchte keine Ratschläge geben, aber ein ungeregelter »Brexit« wäre das Schlimmste, was uns passieren kann, und deshalb muss er verhindert werden.
13.03.2019 Alexander Dobrindt
Raus aus der Sinnkrise, rein in den Regierungsmodus.
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Dienstag in Berlin an die Adresse der SPD nach einem Jahr »große Koalition« Raus aus der Sinnkrise, rein in den Regierungsmodus.
12.03.2019 Juan Guaidó
Wir sprechen von der Kraft, die nötig ist, um eine Diktatur zu besiegen – und in diesem Sinne werden wir über alle Optionen sprechen.
Der von der Bundesregierung anerkannte venezolanische »Übergangspräsident« Juan Guaidó am Montag im Deutschlandfunk-Interview auf die Frage, ob er eine »Militärintervention von Donald Trump« ablehne Wir sprechen von der Kraft, die nötig ist, um eine Diktatur zu besiegen – und in diesem Sinne werden wir über alle Optionen sprechen.
11.03.2019 Dietmar Hopp
Ich würde auch 80 Prozent Steuern ­zahlen.
Dietmar Hopp, Mitgründer der Softwarefirma SAP, erklärte gegenüber der Frankfurter ­Allgemeinen Sonntagszeitung, warum er nicht aus steuerlichen Gründen nach Monaco ­auswandern würde Ich würde auch 80 Prozent Steuern ­zahlen.
09.03.2019 Stefan Liebich
Ausweisungen und Abberufungen von Botschaftern reduzieren diplomatische Kanäle und sind daher nie gut.
Stefan Liebich, außenpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Bundestag, kritisierte am Freitag gegenüber Bild.de die Ausweisung des deutschen Botschafters Daniel Kriener durch die venezolanische Regierung Ausweisungen und Abberufungen von Botschaftern reduzieren diplomatische Kanäle und sind daher nie gut.