75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Januar 2022, Nr. 16
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Ein Unbestechlicher

Aus dem Schaffen von Werner Pirker (1947-2014)
Zuletzt aktualisiert: 02.05.2019
  • 18.01.2014

    Konsequente Sichten

    Der vor wenigen Tagen verstorbene Wiener Journalist Werner Pirker beeinflußte die linke Debatte über die Leserschaft von junge Welt hinaus. Am Rande der XVIII. Rosa-Luxemburg-Konferenz beantwortete Werner Pirker am 12. Januar 2013 dem Schat...
  • Machte Verteufelungen nicht mit: Werner Pirker (rechts, mit Fran...
    18.01.2014

    Ein Unbestechlicher

    Am Mittwoch haben wir erfahren, daß unser langjähriger Kollege und Freund Werner Pirker in Berlin verstorben ist. Neben dem Nachruf in der jW vom Freitag veröffentlichen wir nachfolgend Stellungnahmen zum Tod des brillanten Journalisten. ...
  • 17.01.2014

    Im Zweifel für Israel

    Der Text ist am 25. April 2008 in junge Welt erschienen. Der Redakteur der tageszeitung hatte »die strategische Bedeutung« der Gysi-Rede zum 60. Jahrestag der Gründung Israels1, die in einer Solidaritätserklärung an den zionistischen Staat...
    Werner Pirker
  • Werner Pirker (1947–2014)
    17.01.2014

    Die soziale Frage, immer wieder

    Werner Pirker hatte eine Wut. Die wurde in den 70er Jahren noch groß geschrieben, als er in Frankfurt am Main Politikwissenschaften studierte. Und er hatte sehr viel Humor. Du bist aus Hessen? »Von Hanoi bis nach Offenbach kriegt der Ami ei...
    Christof Meueler
  • 11.01.2014

    Vasallenschicksal

    Afghanistans Präsident Hamid Karsai macht Mätzchen. So sehen das jedenfalls seine Vorgesetzten in Washington. Und drohen mit einem Totalabzug der ausländischen Interventen, sollte der Statthalter in Kabul das Truppenabkommen mit der NATO ni...
    Werner Pirker
  • 11.01.2014

    Der Schwarze Kanal: Linke Ministerriege

    Wie »ein Pizzastückchen am Rand« wirke die Linkspartei im Plenum des Bundestages, zeichnet Constanze von Bullion in der Süddeutschen Zeitung (SZ) ein ziemlich klägliches Bild von Deutschlands stärkster Oppositionskraft. »Aber egal«, gibt si...
    Werner Pirker
  • 06.01.2014

    Nichts gelernt

    Wenn die irakische Armee mit aller Härte und ohne Rücksicht auf zivile Verluste gegen Aufständische vorgeht, dann gilt das in der westlichen Wahrnehmung als Antiterroreinsatz. Wenn die syrischen Regierungskräfte Aufständische bekämpfen und ...
    Werner Pirker
  • Ohnmächtig: Eine Palästinenserin beim Abriß ihre...
    04.01.2014

    In Nahost nichts Neues

    Von einem einigermaßen tragfähigen Frieden ist die Region weiter entfernt denn je. 2013 gab es im israelisch-palästinensischen Verhältnis – trotz strenger Ermahnungen durch die westliche Befriedungsallianz – nicht die geringste ...
    Werner Pirker
  • 04.01.2014

    Der Schwarze Kanal: Die Kriegsbaroneß

    Die Außen- versteht sich auch als Verteidigungsbeauftragte der Europäischen Union. Als solche legte Catherine Ashton auf dem EU-Rüstungsgipfel im Dezember ein äußerst kämpferisches Papier vor. Und in einem von der österreichischen Tageszeit...
    Werner Pirker
  • Durch das Eingreifen der Armee zugunsten von Boris Jelzin konnte...
    01.10.2013

    Keine Macht den Sowjets!

    Am 20. September 1993 erklärte der russische Präsident Boris Jelzin mit dem Ukas (präsidialer Erlaß) Nummer 1400 den Obersten Sowjet und den Kongreß der Volksdeputierten für aufgelöst. Er behielt sich vor, ein neues System von Körperschafte...
    Werner Pirker
  • 08.04.2013

    Souveräne Demokratie

    Weil Rußland unter Präsident Wladimir Putin wieder als selbstbewußter weltpolitischer Akteur auftritt und nicht wie in der Jelzin-Ära als bloßes Anhängsel des westlichen Machtkartells, wird es schwerwiegender Verstöße gegen die Demokratieau...
    Werner Pirker
  • Graffito gegen den ägyptischen Militärrat in der N&aum...
    01.09.2012

    Verratene Revolution

    Einer halben Revolution, lautet eine alte marxistische Erkenntnis, folgt eine ganze Konterrevolution. Was in Tunesien so hoffnungsvoll begonnen hatte, was sich unaufhaltsam Bahn zu brechen und die imperialistische Weltordnung aus den Angeln...
    Werner Pirker
  • 06.02.2012

    Die Selbstgerechten

    Die sich um Westmächte und arabische Reaktion sammelnde internationale Jagdgemeinschaft ist in ihrem Bestreben, im UN-Sicherheitsrat eine auf die Erzwingung eines Regimewechsels in Syrien hinauslaufende Resolution durchzusetzen, vorerst am ...
    Werner Pirker
  • Gewaltsame Sezession: Kroatische Milizionäre bringen sich gegen ...
    14.01.2012

    Deutsche Brandstifter

    Die jugoslawischen Sezessionskriege sind von der BRD-Diplomatie zu einem beträchtlichen Teil mitverursacht worden. Das meinen nicht nur erklärte Gegner deutscher Großmachtpolitik. Denn erst mit der von Bonn erpreßten Anerkennung der Unabhän...
    Werner Pirker
  • Boris Jelzin mit seinen Anhängern vor dem »Weiß...
    19.08.2011

    Jelzins perfekter Staatsstreich

    Den Männern vom »Komitee für den Ausnahmezustand« stand die Niederlage bereits ins Gesicht geschrieben, als sie in den Morgenstunden des 18. August 1991 den sowjetischen Präsidenten Michail Sergejewitsch Gorbatschow in den Krankenstand vers...
    Werner Pirker
  • 27.05.2011

    Weltdiktatur

    Als ein imperiales Herz und eine imperiale Seele präsentierten sich die USA und Großbritannien anläßlich des Besuchs von US-Präsident Barack Obama in London. »Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich sind unentbehrlich für die ...
    Werner Pirker
  • 31.12.2010

    Total antitotalitär

    Daß die Ernennung der Holocaust-Leugnung zu einem Straftatbestand zum Einfallstor für eine auch und vor allem gegen links gerichtete Gesinnungsjustiz werden könnte, war zu befürchten gewesen. Denn die herrschende Gesinnung schreibt nun einm...
    Werner Pirker
  • Imperialistische Komplizenschaft: Kanzlerin Merkel mit Israels
P...
    05.10.2010

    Falsche Befindlichkeiten

    Hätten sich die Autoren des Buches »Der Nahost-Konflikt. Befindlichkeiten der deutschen Linken« nur an den in der Einleitung von den beiden Herausgebern Marcus Hawel und Moritz Blanke formulierten Leitsatz gehalten: »Für den Nahostkonflikt ...
    Werner Pirker
  • Begegnung zwischen einem Palästinenser und einem
orthodoxen...
    15.06.2010

    Ein Staat, zwei Völker

    In Haifa, der stark arabisch geprägten israelischen Hafenstadt, fand vom 28. bis 30. Mai die »Zweite Konferenz für einen säkularen, demokratischen Staat im historischen Palästina und das Recht auf Rückkehr« statt. Initiiert von der jüdisch-...
    Werner Pirker
  • 12.04.2010

    Polnischer Mythos

    Das hat der in einem schwermütigen Geschichtspathos verfangenen Nation der Polen gerade noch gefehlt. Eine polnische Delegation, angeführt vom Staatspräsidenten und fast die gesamte Militärführung mit an Bord, unterwegs zu Trauerfeierlichke...
    Werner Pirker
  • 16.12.2009

    Zerstörte Häuser

    Bei den abchasischen Präsidentenwahlen im Oktober 2004 war Sergej Bagapsch als Gegenkandidat zu Raul Chadschimba, dem Kandidaten Moskaus, angetreten. Die Wahl, bei der Chadschimba zum Sieger erklärt worden war, wurde für ungültig erklärt un...
    Werner Pirker, Suchumi
  • 24.08.2009

    Heimat Europa

    Es wäre nicht mit rechten Dingen zugegangen, hätte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Wahlkampf darauf verzichtet, um die Gunst der »Heimatvertriebenen« zu werben. Am alljährlichen »Tag der Heimat« – etwas mehr als eine Woche vor dem 1....
    Werner Pirker
  • 01.12.2007

    Die KPRF und der zweite Anlauf zum Sozialismus

    Es ist ein Paradoxon der postkommunistischen Geschichte Rußlands, daß die Partei, die organisatorisch und ideologisch aus der KPdSU hervorgegangen ist, die einzige politische Formation ist, die den Ansprüchen eines bürgerlichen Parteiensyst...
    Werner Pirker
  • Absolutes Primat der Ökonomie über die Politik: Michael Rogowski...
    10.02.2007

    Neoliberaler Rechtsextremismus

    Die eine Aussage ist in Hitlers »Mein Kampf« zu finden. Die andere tätigte der Vordenker des Neoliberalismus, Friedrich August von Hayek, in einem Interview mit der Wirtschaftswoche. Die eine lautet: »Gegen die Überbevölkerung gibt es nur d...
    Werner Pirker
  • Soziale Gegenwehr in die politische Sphäre zurückgeholt: Wahlpla...
    11.01.2007

    Kommunistischer Engel

    Es lohne sich, darüber nachzudenken, heißt es in einem mit Familie Berger unterzeichneten Leserbrief an die Oberösterreichischen Nachrichten, »warum ausgerechnet ein Vertreter der KPÖ eine so hohe Glaubwürdigkeit besitzt und den Menschen se...
    Werner Pirker
  • Saddam Hussein vor der Hinrichtung am Samstag morgen in Bagdad
    02.01.2007

    Mit aufrechtem Gang

    In Saddam Husseins Biographie widerspiegeln sich Aufstieg und Niedergang des arabischen Nationalismus. 1937 in Tikrit als Sohn einer armen Bauernfamilie geboren, wuchs Saddam bereits in jungen Jahren zu einem leidenschaftlichen Anhänger der...
    Werner Pirker
  • Aufständische im Oktober 1956 in Budapest
    23.10.2006

    Die ungarische Tragödie

    Fünfzig Jahre nach den ungarischen Oktoberereignissen ist deren Wesensinhalt nach wie vor umstritten. Außer Frage stehen sollte freilich, daß es sich um einen Volksaufstand gehandelt hat. Denn es waren die breiten Volksmassen, die sich mit ...
    Werner Pirker
  • »Der König ist nackt«. Er trägt die Gesichtszüge des Premiers. B...
    26.09.2006

    Scheitern einer Revolte

    Die Manifestationen der Empörung über die höchst unanständige Rede des ungarischen Ministerpräsidenten Ferenc Gyucsany laufen unter der Bezeichnung »Revolte«. Doch von einem aufständischen Geist war am Sonnabend, dem Tag, an dem die Revolte...
    Werner Pirker, Budapest
  • Gorbatschow und US-Präsident Reagan am 21.11.1985 in Genf
    28.02.2006

    Die verratene Perestroika

    Als am 25. Februar 1986 im Kongreßpalast des Kremls die Delegierten zum XXVII. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) zusammentraten, ahnte niemand, daß dies der vorletzte Parteitag werden würde – und der letzte von Be...
    Werner Pirker
  • 21.10.2005

    Böser Geist der Perestroika

    Gennadi Sjuganow, Vorsitzender der KPRF, bezeichnete Alexander Jakowlew einmal als den »Chefideologen des russischen Antikommunismus«. Das mag die inoffizielle Funktion gewesen sein, die Jakowlew in den Jahren des konterrevolutionären Umbru...
    Werner Pirker
  • 14.05.2005

    Als Österreich seine Freiheit feierte

    In den Nachmittagsstunden des 15. Mai 1955 trat der damalige österreichische Außenminister Leopold Figl auf den Balkon des Schlosses Belvedere zu Wien und verkündete vor einer jubelnden Menge: »Österreich ist frei!«. In seinen Händen hielt ...
    Werner Pirker
  • 10.05.2005

    Sieg der Gerechtigkeit

    In Anwesenheit von rund 50 Regierungschefs aus der ganzen Welt feierte Moskau am 9. Mai den 60. Jahrestag des sowjetischen Sieges über die Hitlerwehrmacht. Doch der Schein trog. Von einer gemeinsamen Siegesstimmung konnte keine Rede sein. S...
    Werner Pirker
  • 24.03.2004

    Sieg in der Niederlage

    Fast auf die Minute genau mit dem Beginn der Hauptabendnachrichten in den europäischen Fernsehanstalten abgestimmt, begannen in den Abendstunden des 24. März 1999 die Luftangriffe der NATO auf Jugoslawien. Der Krieg als großartige Exhibitio...
    Werner Pirker
  • 30.09.2003

    Die Auserwählten

    In den liberalen Salons wird der Antiamerikanismus als ein Amoklauf der Anti-Aufklärung, somit des Irrationalismus und des dumpfen Ressentiments empfunden. Damit ist seine geistige Nähe zum Antisemitismus quasi per definitionem hergestellt....
    Werner Pirker
  • 07.07.2003

    Pakt mit dem Teufel

    Während der Regierungszeit der Union Demokratischer Kräfte (UDK) (1997–2001) wurde im Zentrum Sofias das Dimitroff-Mausoleum gesprengt. Doch das Bauwerk, in dem einbalsamiert der »Held von Leipzig« und Begründer der Volksrepublik Bulgarien ...
    Werner Pirker
  • 05.03.2003

    Der Genialissimus

    Als Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili, der unter seinem revolutionären Decknamen Stalin Geschichte machte, am 5. März 1953 um 21.30 Uhr starb, war er einsam wie ein Tiger im Wald. Die Mitglieder des Politbüros fanden ihn in seiner Datsc...
    Werner Pirker
  • 21.09.2002

    Wider den Antiantiamerikanismus

    Claus Leggewie, Professor für Politologie in Gießen, fühlt sich ästhetisch beleidigt. Beleidigt von Schröders Äußerungen gegenüber den USA. Zwar verlieh auch er in einem Interview mit dem Wiener Magazin profil seiner Distanz zur Irak-Politi...
    Werner Pirker
  • 15.02.2002

    Der Tag des Milosevic

    Der dritte Verhandlungstag im Den Haager Prozeß gegen den ehemaligen jugoslawischen Staatspräsidenten Slobodan Milosevic gehörte dem Angeklagten. Konsequent seiner Linie folgend, dem Tribunal die Legitimität abzusprechen, gestaltete Milosev...
    Werner Pirker
  • 22.04.2000

    Die drohende Katastrophe

    Vor 130 Jahren, am 22. April 1870, wurde in der Wolgastadt Simbirsk (später Uljanowsk) Wladimir Iljitsch Uljanow geboren. Unter dem Decknamen Lenin wuchs er zum bedeutendsten Revolutionär der Weltgeschichte. Er wird es auch für alle Zeiten ...
    Werner Pirker
  • 07.11.1997

    Morgenröte fürs Politbüro

    Rußland begeht heute den 80. Jahrestag der Oktoberrevolution. Obwohl die Ordnung, die aus ihr hervorgegangen ist, seit sechs Jahren nicht mehr existiert, sind der 7./8. November Feiertage geblieben - als letzte verbliebene Errungenschaft di...
    Werner Pirker