Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 27. Juni 2022, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Online Extra
10.05.2022, 18:38:23 / Ausland

Amerika-Gipfel in USA: Präsident Mexikos stellt Teilnahme infrage

Mexikos Präsident López Obrador (l.) zusammen mit seinem kubanis
Mexikos Präsident López Obrador (l.) zusammen mit seinem kubanischen Amtskollegen Díaz-Canel am Sonntag in Havanna

Mexiko-Stadt. Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador will einem Amerika-Gipfel in den USA fernbleiben, falls Kuba oder andere Länder ausgeschlossen werden sollten. »Wenn nicht alle eingeladen werden, wird eine Vertretung der mexikanischen Regierung hinfahren, aber ich nicht«, sagte das linke Staatsoberhaupt am Dienstag in Mexiko-Stadt. Brian Nichols, der im US-Außenministeriums für Angelegenheiten der westlichen Hemisphäre zuständig ist, hatte vor wenigen Tagen in einem Interview des kolumbianischen Nachrichtensenders NTN 24 angekündigt, die Regierungen von Kuba, Nicaragua und Venezuela würden wohl keine Einladung zum Treffen der Staats- und Regierungschefs der Region erhalten. Diese respektierten die Interamerikanische Demokratiecharta nicht, sagte er zur Begründung. Die Gipfel findet üblicherweise alle drei Jahre statt. In diesem Jahr ist er vom 6. bis 10. Juni in Los Angeles geplant. López Obrador hatte am Sonntag einen Staatsbesuch auf Kuba absolviert. Anschließend lobte er den Präsidenten des Karibikstaates, Miguel Díaz-Canel, unter anderem als »guten Staatsdiener und guten Menschen«. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

Startseite Probeabo