jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 17.07.2021, Seite 6 / Ausland

Ukraine: Neuer Innenminister gewählt

Kiew. Die Ukraine hat mit Denis Monastirskij einen neuen Innenminister. Das Parlament in der Hauptstadt Kiew stimmte am Freitag mit großer Mehrheit für den Politiker der Partei von Präsident Wolodimir Selenskij. Das teilte die Rada im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der 41jährige tritt die Nachfolge von Arsen Awakow an, der am Dienstag seinen Rücktritt bekanntgegeben hatte. (dpa/jW)

  • Leserbrief von Volker Wirth aus Berlin (19. Juli 2021 um 12:24 Uhr)
    Die Agenturmeldung verbirgt mehr, als sie aussagt: Zuvor traf sich der US-Botschafter mit Arsen Awakow, dem doch anscheinend fast allmächtigen Innenminister der Ukraine, der zwei Präsidenten »gedient« (bzw. diese geduldet) und vier Kabinettsumbildungen »überlebt« hatte – anschließend trat dieser zurück; viel mehr muss man über die Machtverhältnisse in Kiew nicht wissen. Ahnen kann man, warum Awakow »zurückgetreten wurde«: Seine »Elitetruppe« ist das faschistische Freiwilligenbataillon »Asow« mit dem Symbol der SS-Wolfsangel, das in der Ostukraine gegen die Anti-Maidan-Bewegung vor allem von russischsprachigen Einwohnern mit brutaler Gewalt »für Ordnung gesorgt hat«, unter anderem in Mariupol, einer Stadt im Gebiet Donezk – Trump und die EU hat das wenig gestört, doch für die »demokratische« Biden-Regierung wird die Belastung wohl unerträglich.

Mehr aus: Ausland