Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.04.2019, Seite 10 / Feuilleton
Musik

Innen schwarz

Weiße Sänger der Ungarischen Staatsoper haben sich in schriftlichen Erklärungen als »Afroamerikaner« bekannt. Dies gab Intendant Szilveszter Okovacs am Montag abend im privaten Fernsehsender ATV bekannt. Hintergrund ist ein juristischer Streit mit den Rechteinhabern der Oper »Porgy und Bess« von George Gershwin. Die Erben des Komponisten verlangen von Opernhäusern, die das Werk aufführen, dass die Darsteller Schwarze sein müssen. Die Staatsoper in Budapest führt das Stück seit einem Jahr nur mit Weißen auf und sieht nun einer möglichen Klage der Rechteinhaber entgegen. Um in dem drohenden Rechtsstreit die eigenen Chancen zu verbessern, forderte Okovacs die an der Aufführung mitwirkenden Darsteller auf, schriftlich zu erklären, dass »afroamerikanische Herkunft« und ein entsprechendes Bewusstsein einen »untrennbaren Teil [ihrer] Identität« darstellten. Der Intendant gilt als Günstling des rechten Ministerpräsidenten Viktor Orban. In ungarischen Medienberichten ist von massivem Druck auf die Sänger und Sängerinnen die Rede. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton