1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Mittwoch, 12. Mai 2021, Nr. 109
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 22.01.2019, Seite 7 / Ausland
Brasilien

Bolsonaros Sohn unter Korruptionsverdacht

Rio de Janeiro. Nach Berichten über verdächtige Geldtransfers hat der älteste Sohn von Brasiliens neuem Präsidenten Jair Bolsonaro die Transaktionen als legal verteidigt. »Es gibt keine Geheimnisse, alles ist deklariert und belegt worden«, sagte Flávio Bolsonaro am Sonntag im Fernsehsender TV Record. Der Sender Globo hatte zuvor unter Berufung auf die staatliche Behörde zur Bekämpfung von Finanzkriminalität (COAF) berichtet, dass auf dessen Konto in 48 Einzelzahlungen zwischen Juni und Juli 2017 insgesamt 96.000 Real (rund 22.500 Euro) eingegangen wären. Damals war Flávio Bolsonaro Abgeordneter im Bundesstaat Rio de Janeiro. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland