Aus: Ausgabe vom 12.10.2018, Seite 4 / Inland

In Bayern schwankt jeder zweite Wahlberechtigte

München. Kurz vor der Bayern-Wahl am Sonntag ist einer neuen Umfrage zufolge jeder zweite Wahlberechtigte noch unentschlossen. In einer am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des Instituts GMS gaben 53 Prozent an, ihre Wahlteilnahme oder Wahlabsicht sei noch unsicher. Die Umfrage wurde im Auftrag von Sat.1 durchgeführt. Gespalten sind die Bayern darin, welche Koalition besser wäre, sollte das Ergebnis Zweierbündnisse ermöglichen. 37 Prozent wären dann im Zweifel für »Schwarz-Grün«, 33 Prozent für eine Koalition von CSU und Freien Wählern. Von den CSU-Anhängern sind demnach 40 Prozent für eine Koalition mit den Freien Wählern, 38 Prozent für eine mit den Grünen. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • Abschiebung von kurdischem Aktivisten nach Bulgarien zunächst verhindert. Haft in Türkei droht
    Gitta Düperthal
  • Thema Wohnen bringt viele Studierende dazu, politisch aktiv zu werden. Auch Bessergestellte sind betroffen. Ein Gespräch mit Ronja Hesse
    Ralf Wurzbacher
  • Opposition kritisiert sozialpolitisches Maßnahmenpaket der Bundesregierung
  • Bundestag diskutierte am Donnerstag über Geschlechtseinträge
    Markus Bernhardt
  • Prozess gegen Berlinerin wegen »Verwahrlosung« ihrer Wohnung. Richterin betont Vermieterrecht
    Jan Greve
  • Strategiekonferenz: Senat stellt neue Programme zum Kampf gegen Obdachlosigkeit in der Hauptstadt vor
    Susan Bonath
  • Kohlekommission zu Besuch in der Lausitz. Politiker um die Region »besorgt« – und die Energiewirtschaft
    Bernd Müller