Aus: Ausgabe vom 18.05.2018, Seite 2 / Ausland

Südkorea will zwischen USA und DVRK vermitteln

Seoul. Südkorea will sich als Vermittler zwischen den USA und der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) darum bemühen, dass das Treffen zwischen Präsident Donald Trump und Staatschef Kim Jong Un zustande kommt. Die Regierung in Seoul werde den USA die Position des Nordens darlegen und umgekehrt, teilte das südkoreanische Präsidialamt am Donnerstag mit. Präsident Moon Jae In wird am Dienstag zu Unterredungen mit Trump in den USA erwartet. Allerdings kündigte Pjöngjang an, solange keine Gespräche mit Südkorea zu führen, wie die Gründe für die Absage des Treffens vom Mittwoch weiter bestünden. (Reuters/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • In Sofia trafen sich Vertreter der EU- und der »Westbalkanstaaten«. Geschlossene Reihen gegen Trump
    Roland Zschächner
  • Kuba setzt 80 Prozent der Empfehlungen des UN-Gremiums um
    Volker Hermsdorf
  • Italien: Neun Jahre nach dem Tod eines Mannes in Untersuchungshaft brechen zwei Beamte ihr Schweigen
    Martina Zaninelli
  • Neuer armenischer Regierungschef versichert Russland »Freundschaft«. Und verlangt mehr Waffenlieferungen
    Reinhard Lauterbach
  • In einer türkischen Fabrik in Serbien streikten die Beschäftigten, anschließend wurden mehrere entlassen
    Roland Zschächner