Gegründet 1947 Donnerstag, 3. Dezember 2020, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 17.05.2018, Seite 2 / Inland

NSU-Prozess: Anwälte attackieren Carsten S.

München. Im NSU-Prozess haben die Verteidiger des Ex-NPD-Funktionärs Ralf Wohlleben versucht, den Anklagevorwurf der Beihilfe zu neun Morden mit heftigen Attacken auf den Mitangeklagten Carsten S. zu erschüttern. Rechtsanwalt Olaf Klemke bestritt am Mittwoch, dass die mit Unterstützung Wohllebens gekaufte Pistole tatsächlich die Mordwaffe sei. Falsch sei auch, dass Wohlleben das Geld für den Kauf der Waffe vorgestreckt habe. Carsten S., der sich mit den Aussagen über die Waffenlieferung auch selbst belastet hatte, gehe es nur darum, den »Judaslohn« einzustreichen, damit er möglichst schnell »in sein neues, schönes, offen schwules Leben« zurückkehren könne, behauptete Klemke. (dpa/jW)

Die neue jW-Serie: »Wohnen im Haifischbecken«. Ab 5 Dezember am Kiosk!