Aus: Ausgabe vom 13.03.2018, Seite 11 / Feuilleton

Kapital heute

Der Physiker, Hochschullehrer, Medienkünstler und jW-Autor Timo Daum erhält dieses Jahr den Preis »Das politische Buch« der Friedrich-Ebert-Stiftung. Das teilte der der SPD nahestehende Verein am Montag mit. Die Jury würdigte Daums Buch »Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie« (Edition Nautilus 2017, siehe Vorabdruck in jW am 7.9.2017) als »herausragende Analyse der fundamentalen Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft durch die Digitalisierung und als eindrucksvollen Appell, den demokratischen Gestaltungsanspruch zu verteidigen.« Die Auszeichnung zählt zu den wichtigsten Sachbuchpreisen im deutschen Sprachraum und ist mit 10.000 Euro dotiert. Sie wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung jährlich für eine Neuerscheinung verliehen, die sich »kritisch mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzt, richtungsweisende Denk- und Debattenanstöße gibt und ihre Inhalte einem breiten Publikum verständlich macht«. (jW)

kurzlink.de/Daum_Kapital

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feuilleton