Aus: Ausgabe vom 12.02.2018, Seite 11 / Feuilleton

»Psycho«-Darsteller gestorben

Der US-Schauspieler John Gavin ist tot. Er starb im Kreise seiner Familie in seinem Haus in Beverly Hills, wie US-Medien am Freitag (Ortszeit) unter Berufung auf einen Sprecher seiner Ehefrau, Schauspielerin Constance Towers, berichteten. Gavin war 86 Jahre alt. Geboren als John Anthony Golenor 1931 in Los Angeles feierte er seinen Durchbruch 1958 mit dem Kriegsdrama »Zeit zu leben und Zeit zu sterben«. Bekannt wurde er danach vor allem durch Rollen in Alfred Hitchcocks Thriller »Psycho« und Stanley Kubricks »Spartacus« (beide 1960). Gavin war von 1971 bis 1973 Präsident der Schauspielergewerkschaft und diente in den 80er Jahren der US-Regierung von Präsident Ronald Reagan als Botschafter in Mexiko.

Am Freitag starb in Berlin Berichten zufolge zudem der Hollywood-Komponist Jóhann Jóhannsson. Sein Manager bestätigte der dpa den Tod des 48jährigen Isländers. Die Ursache war zunächst nicht bekannt. Berühmt wurde der Komponist mit Soundtracks zu zahlreichen Filmen, darunter das Stephen-Hawking-Biopic »Die Entdeckung der Unendlichkeit« (2014). (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feuilleton