Aus: Ausgabe vom 19.05.2017, Seite 2 / Ausland

USA: Trump kritisiert »Hexenjagd«

Washington. US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag verärgert auf die Einsetzung eines Sonderermittlers in der Russland-Affäre reagiert und von einer »Hexenjagd« gesprochen. Zu all den illegalen Aktionen während der Regierung seines Vorgängers Barack Obama und des Wahlkampfs seiner Konkurrentin Hillary Clinton sei nie eine Sonderuntersuchung eingeleitet worden, schrieb Trump auf Twitter. Das Justizministerium hatte am Mittwoch den früheren FBI-Chef Robert Mueller zum Sonderermittler ernannt. Er soll prüfen, ob es zwischen Trumps Wahlkampfteam und der Regierung in Moskau geheime Absprachen gab und ob Russland Einfluss auf die Präsidentenwahl im November nahm. (Reuters/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Ukrainischer Kulturkampf gegen alles Russische wird immer abstruser
    Reinhard Lauterbach
  • USA halten an Aufrüstung von Kämpfern im Norden Syriens fest
    Karin Leukefeld
  • Präsidentenwahl im Iran: Die meisten Kandidaten wurden vom »Wächterrat« gar nicht erst zugelassen
    Knut Mellenthin
  • Kolumbiens Pädagogen fordern ein gerechteres Bildungssystem. Regierung will nicht dafür bezahlen
    Jan Schwab, Bogotá