3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Juli 2021, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • »Ausländisches Kapital bringt Nachteile«

    In Uruguay hat der Staat noch 20 Prozent der Wirtschaft in der Hand. Investoren aus dem Ausland schaffen wenig Arbeitsplätze. Ein Gespräch mit Ernesto Kroch
    Interview: Wolfgang Pomrehn
  • »MI 5 arbeitet schon lange mit Al Qaida zusammen«

    Der islamische Terrorismus als Synthese aus westlichen Geheimdiensten und irren Auftragstrotteln unter Kontrolle einer US-Schattenregierung. Ein Gespräch mit Webster Griffin Tarpley
    Interview: Jürgen Elsässer
  • »Am falschen Ende gespart«

    Am Berliner Uniklinikum Charité wehren sich die Ärzte gegen Stellenabbau und Überlastung. Gespräch mit Oliver Peters
    Interview: Daniel Behruzi
  • Krampf um Sicherheit

    Wieder ertönt der Ruf nach Gesetzesverschärfungen: Mehr Befugnisse für das BKA, neue Zentraldatei, Flugverbotszone
    Von Ulla Jelpke
  • Kein Schönwetterthema

    Verbraucherzentrale präsentierte »Wahlprüfsteine«. Bundesverband fordert Ausbau des Schutzes und lehnt Mehrwertsteuererhöhung kategorisch ab
    Von Rainer Balcerowiak
  • Bremen: Verdacht der Untreue

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Leiter der Senatskanzlei von Bürgermeister Henning Scherf
    Von Andreas Grünwald
  • Partytreff am Altenheim

    Kinosterben in Berlin geht weiter. Das traditionsreiche Filmtheater Kosmos im Osten der Stadt macht dicht und soll ein »Entertainment Center« werden
    Von Hannes Heine
  • Beschäftigte unter Druck

    Am Berliner Universitätsklinikum Charité soll die Belegschaft auf 35 Millionen Euro verzichten.
    Von Daniel Behruzi
  • Eingeschlossen in Nablus

    Tausende Palästinenser durch Belagerungszustand im Westjordanland traumatisiert. Tägliche Demütigungen an Checkpoints der israelischen Armee
    Von Ushani Agalawatta, Nablus
  • 26 Prozent ohne Jobs in besetzten Gebieten

    Internationale Arbeitsorganisation warnt vor Massenarbeitslosigkeit im Westjordanland und Gazastreifen. Israel muß Blockaden beenden
    Von Gustavo Capdevila, Genf (IPS)
  • Premier Singh eingeknickt

    Indien und das Verhältnis zu den USA: Heiße Debatten zu entscheidenden Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik im Parlament erwartet
    Von Hilmar König, Neu Delhi
  • »Goodbye Gloria«

    Philippinen: Demonstranten rücken Präsidentin auf die Pelle
    Von Raoul Wilsterer
  • Erste Begegnung der Kontrahenten

    Am heutigen Dienstag beginnen die Sechs-Staaten-Gespräche zum Atomprogramm Nordkoreas (Teil II und Schluß)
    Von Rainer Werning
  • Abgeschrieben

    Pressemitteilung zum Fall des im US-Gefängnis in Guantánamo festgehaltenen Murat Kurnaz:
  • Rover auf der Resterampe

    Großbritanniens ehemaliger Vorzeige-Autokonzern wird von chinesischem Unternehmen gekauft
    Von Wolfgang Pomrehn

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!