75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Ein Oskar für die Linke

    Lafontaine ist Spitzenkandidat in NRW. Fünf WASG-Landesparteitage stimmen für Bündnis mit der PDS, Sachsen lehnt ab. Widerstand auch in Berliner Wahlalternative
    Von Peter Wolter
  • Mängel mit System

    Folgen von Privatisierungen auf Beschäftigte und Fahrgäste im öffentlichen Verkehrssektor der EU. (Teil II und Schluß)
    Von Winfried Wolf
  • Hundert zum Zehnten

    junge Welt feierte in Berliner Brotfabrik. Genossenschaft will 50000 Euro einwerben
    Von Peter Preiß
  • Angst vor feindlicher Übernahme durch PDS

    NRW-Landesparteitag der WASG nominierte Oskar Lafontaine mit großer Mehrheit zum Spitzenkandidaten. Streitigkeiten in der Wahlalternative über Linksbündnis sind allerdings nicht ausgeräumt
    Von Ingo Niebel
  • Blockaden aufgelöst

    Antifaschisten wiesen in Halbe, Hamburg und Braunschweig Neonaziprovokationen zurück. In Niedersachsen prügelte Polizei den Weg frei
    Von Andreas Siegmund-Schultze / Wera Richter
  • Abgeschrieben

    Leipziger WASG-Vorstand zu Gesprächen mit der PDS
  • Bolaños klebt an Macht

    Nicaragua: Monatelanger Streit um Macht zwischen Parlament und Präsident spitzt sich zu. OAS-Vermittlungen gescheitert. Kritik auch an FSLN-Führung
    Von Harald Neuber
  • Verwüstete Erde

    »Desertifikation« gefährdet zwei Milliarden Menschen weltweit. Experten rechnen mit Welle von Umweltflüchtlingen
    Von Stephen Leahy, IPS
  • Auftrag erfüllt

    Friedenssicherung und gegenseitige militärische Hilfeleistung: Fundierte Gesamtdarstellung über den vor 50 Jahren gegründeten Warschauer Vertrag
    Von Franz-Karl Hitze