jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 19. Mai 2022, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
  • Bahn von innen zerstört

    Ruhrkohle-Chef Müller soll Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG werden. Als erstes öffnet er der polnischen Staatsbahn den deutschen Schienenmarkt
    Von Winfried Wolf
  • Omertà in Den Haag

    Angeklagter wird zum Ankläger: Jugoslawiens Expräsident Slobodan Milosevic präsentiert vor dem UN-Tribunal prominente Entlastungszeugen – doch die Westmedien schweigen
    Von Klaus Hartmann
  • Washingtoner Störmanöver

    Zweite Verhandlungsrunde zwischen europäischen Großmächten und Iran zu dessen Atomprogramm beginnt. US-Regierung blockiert Lösung des Konflikts
    Von Rainer Matthias
  • Hinter verschlossener Tür

    In Kathmandu trafen sich erstmals Vertreter aus dem indischen und dem pakistanischen Teil von Kaschmir
    Von Hilmar König, Neu Delhi
  • Spanier in der Zinsfalle

    Extreme Verschuldung bei Hunderttausenden Familien, die Wohneigentum erworben haben. Experten warnen vor dem Platzen der Immobilienblase
    Von Ralf Streck
  • Über die Unwürdigkeit

    Früher wie heute: Nicht die Nazis, nur ihre Gegner haben in der BRD etwas zu befürchten. Das nennt man dann »Versammlungsstörung«
    Von Rolf Gössner
  • Sterben und fressen

    Kleine Geschichten und große Geschichten: Philippe Claudels Meisterwerk »Die grauen Seelen« liegt auf deutsch vor
    Von Daniel Dubbe
  • Es geht um Angst

    Schulden, Lizenzverstöße, Verhaftungen – Neues aus der Handball-Bundesliga
    Von Erich Stör
  • Latin Lovers.

    Titel und Tod in Südamerika
    Von André Dahlmeyer