75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 6. Dezember 2021, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • 100 000 Iraker getötet

    Medizinerstudie: Sterberate im Irak nach US-Invasion und Besatzung dramatisch angestiegen. Vor allem Zivilisten Opfer von Gewalt und Militäreinsätzen
    Von Rüdiger Göbel
  • »Auch wir sind Strafrentner«

    In der BRD wurde gegen 250000 Menschen ermittelt. Ungerechtigkeiten waren laut Kinkel »rechtsstaatlich« begründet. Ein Gespräch mit Karl Stiffel
    Interview: Peter Wolter
  • Ein harter Brocken

    Der Ostberliner Kurt Schettlinger ist Eisschwimmer und zahlt Miete nur auf ein eigenes Sperrkonto. Er verlangt seinen Anteil am DDR-Vermögen und erklärt seine Wohnung für besetzt. Demnächst ist wieder Gerichtstermin.
    Von Till Meyer
  • Die DDR war nicht pleite

    Der Epochenumbruch 1989. Die deutsch-sowjetischen Wirtschaftsbeziehungen und das Scheitern der DDR. (Teil II)
    Von Siegfried Wenzel
  • Wählen gehen oder nicht?

    Ein nicht-stimmberechtigter US-Bürger meldet sich zu Wort: Über »Republikraten« sowie vermeintliche Alternativen bei den US-Präsidentschaftswahlen am kommenden Dienstag
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Dokumente 50 Jahre unter Verschluß

    Brasiliens »Archiv des Terrors«: Menschenrechtsgruppen fordern Aufklärung über Schicksal von Opfern der Militärdiktatur. Die Armee antwortet mit zwei widersprüchlichen Erklärungen
    Von Mario Osava (IPS), Rio de Janeiro
  • 179 Stimmen für Kuba

    Aggressive Politik der USA gegen Karibikstaat stößt in UN-Vollversammlung erneut auf breite Ablehnung.
    Von Harald Neuber
  • Im Salon gestolpert

    Gescheitert im EU-Parlament ist die Kommission nicht wegen ihrer reaktionären Absichten, sondern wegen der Ausfälle Buttigliones. Richtungsänderungen sind auch im zweiten Anlauf nicht zu erwarten
    Von Sahra Wagenknecht
  • Kino ist wie Kochen

    Vom Rand des Kino-Universums: Auf der Viennale gab es Lehrfilme zur Ratlosigkeit und zur Trivialität des Ausrastens und einen tüdeligen Godard
    Von Dietmar Kammerer
  • Gott sagt Amen

    Der letzte Roman von Hubert Selby
    Von Andreas Schnell
  • Faust oder Hand?

    Benjamins Tigersprung: Eine Geschichte des Linksradikalismus – kurzer Lehrgang (1). Lenin und sein Kritiker Hermann Gorter
    Von Walter Hanser
  • Über Feiern

    ... wie`es das Feuilleton versteht (Nachrichten)
  • Freiheit immer geliebt

    Zum 60. Todestag von Werner Seelenbinder hatte die »Freie Tauchjugend Berlin 64« e.V. zu einer kleinen Gedenkfeier vor das Haus Glatzerstraße 6a in Friedrichshain geladen
    Von Till Meyer