Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
  • Kriegslügen gebündelt

    US-Friedensbewegung wertet Bush-Rede als »Riesenschritt in Richtung Krieg«
    Von Rüdiger Göbel
  • Hilfe beim Sturmlauf

    Jetzt vernetzen! Heute: junge Welt und Schriftsteller (3)
    Von Feridun Zaimoglu
  • Der Fall Kaliningrad

    Dumm gelaufen für Rußland: Die EU-Erweiterung schließt ein Stück russisches Staatsgebiet samt Militärstützpunkt ein.
    Von Theo Wentzke
  • Terror gegen die Justiz

    In Kolumbien stehen drei Iren wegen Unterstützung der FARC-Guerilla vor Gericht
    Von Harald Neuber, Havanna
  • Schneller als Ronaldo

    Brasiliens Präsidentschaftsanwärter »Lula« schmiedet neue Bündnisse für zweiten Wahlgang
    Von Timo Berger
  • Kein Bock auf Mc

    In der weltgrößten Fast-Food-Kette wächst Widerstand gegen arbeiterfeindliche Konzernpolitik
    Von Mona Grosche
  • Kuscheln mit Barbarella

    Zwischen den Bildern und der Realität liegt das Schreiben: Klaus Theweleit hat das Geschriebene gelesen
    Von Andreas Hahn
  • Helden und Geisteskranke

    Polemik eines Patrioten: Gore Vidals Ausfälle gegen die amerikanische Regierungspolitik
    Von Klaus Bittermann
  • Der Gott der Geschichte

    Jacob Katz über den jüdischen Aufbruch in die Moderne: »Tradition und Krise« ist erstmals auf Deutsch erschienen
    Von Martin Büsser
  • Man hat sich bemüht

    Vom vermeintlichen Vaterlandsverräter zum Ausnahmepolitiker – Peter Merseburger verfolgt den Lebensweg des Sozialdemokraten Willy Brandt
    Von Detlef Nakath
  • Geschmacksdefekte

    Was ist eigentlich bei Heavy Metals los (Teil 1)?
    Von Frank Schäfer
  • Genie komplett

    Ein eigenes Genre: Die neue Platte von Franz Josef Degenhardt
    Von Flori Kirner
  • Alles was uns fehlt ...

    ... ist die Solidarität: Christophe Aguiton über die Globalisierungskritik und ihre Akteure
    Von Christoph Jünke
  • Wovon der Bastard schweigt

    Fatima ist ein betrunkener Schriftsteller aus Irland, der eigentlich Sean McGuffin heißt
    Von Peter Wawerzinek
  • Laßt mich in Ruhe!

    Die Travenologie ist eine Wissenschaft, deren Gegenstand sie verbot: Ein neues unerlaubtes Buch ist im Karin Kramer Verlag erschienen
    Von Dr. Seltsam