Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2024, Nr. 141
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 15.07.2022, Seite 11 / Feuilleton
Kunst

Alter Sparfuchs

Durch Zufall ist in einem schottischen Museum ein Selbstporträt, mutmaßlich von dem berühmtesten einohrigen Niederländer der Kunstgeschichte entdeckt worden. Es handele sich »sehr wahrscheinlich« um eine bislang unbekannte Zeichnung Vincent van Gogh (1853–1890), teilte die Schottische Nationalgalerie in Edinburgh am Donnerstag mit. Das Bild, das einen bärtigen Mann mit Halstuch und Hut zeigt, sei entdeckt worden, als das Van-Gogh-Gemälde »Kopf einer Bäuerin mit weißer Haube« (1885) zur Vorbereitung einer Ausstellung mit Röntgenstrahlen untersucht wurde. Das Selbstporträt befinde sich auf der Rückseite der Leinwand. Es sei mit mehreren Schichten Leim und Pappe überklebt gewesen, die vermutlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts wegen einer Ausstellung angebracht wurden. Van Gogh nutzte oft die Rückseite von Gemälden, um Geld zu sparen. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton