75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 04.09.2021, Seite 11 / Feuilleton

Dreimal Sputnik

Der erste Satellit im Weltall war Namensgeber für den weltweit ersten Coronaimpfstoff »Sputnik V«. Nun will Russland eine komplett neue Stadt bauen, die ebenfalls Sputnik heißen soll. Eine entsprechende Vereinbarung ist am Freitag beim Wirtschaftsforum in Wladiwostok am Pazifik unterzeichnet worden, wie das zuständige Ministerium für die Entwicklung des Ostens Russlands mitteilte. Die Industriestadt Sputnik soll demnach etwa 30 Kilometer von Wladiwostok an der Grenze zu China auf einer Fläche von 925 Hektar entstehen. Rund 300.000 Menschen sollen in Sputnik wohnen. Sputnik 1 hieß der weltweit erste Satellit, den die Sowjetunion 1957 ins All gebracht hatte. Mitte August vergangenen Jahres war es ebenfalls Russland, das erstes Land einen Impfstoff gegen das Coronavirus freigab und ihn Sputnik V taufte. Verteidigungsminister Sergej Schoigu hatte den Bau mehrerer neuer Städte in Sibirien angeregt, um die Regionen attraktiver zu machen. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton