3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. September 2021, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 17.07.2021, Seite 15 / Geschichte

Anno … 29. Woche

1866, 20. Juli: Im Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg kommt es zur Seeschlacht von Lissa. Zahlenmäßig unterlegen, siegt die österreichische Marine, indem sie die antike Kampftaktik der Rammstöße anwendet und dabei zwei der feindlichen Schiffe versenkt. Das erste Mal in der europäischen Militärgeschichte werden Panzerschiffe eingesetzt. Infolge der späteren Niederlage gegen Italiens Verbündeten Preußen muss Österreich im folgenden Oktober, wie im »Frieden von Wien« festgehalten, Venetien an Italien abtreten.

1941, 21. Juli: In der Nacht auf den 22. Juli fliegt die deutsche Luftwaffe den ersten Angriff auf Moskau. Beteiligt sind 195 Maschinen, die 104 Tonnen Sprengbomben und 46.000 Brandbomben abwerfen. Das Ziel, mit dem Luftangriff »wesentlich zur Erschütterung der feindlichen Widerstandskraft beitragen« zu wollen, wie Joseph Goebbels in sein Tagebuch notiert, misslingt. Die Schäden bleiben gering. Noch bis Dezember 1941 fliegt die faschistische Luftwaffe regelmäßig Angriffe auf Moskau, bei denen 1.088 Menschen sterben.

1946, 22. Juli: Die paramilitärisch-zionistische Organisation Irgun Zwai Leumi verübt einen Bombenanschlag auf das Luxushotel »The King David« in Jerusalem. Zu diesem Zeitpunkt sind dort Abteilungen der britischen Mandatsregierung und Büros des Generalstabs der britischen Armee einquartiert. Als Arbeiter getarnt, bringen die Terroristen mindestens 350 Kilogramm Sprengstoff in Milchkannen versteckt in das Gebäude. Die Zahl der Opfer divergiert je nach Quelle, mindestens aber kommen 91 Menschen bei Explosionen und Schusswechseln ums Leben.

1951, 20. Juli: Das Staatsoberhaupt Jordaniens, der Emir Abdallah ibn Husain, wird in der Jerusalemer Al-Aqsa-Moschee ermordet. Der Täter ist ein palästinensischer Schneider. Zuvor hatte Abdallah im ersten arabisch-israelischen Krieg Teile der Westbank einschließlich Ostjerusalem besetzt.

1961, 19. Juli: Der Frente Sandi­nista de Liberación Nacional, kurz: FSLN, wird in Nicaragua gegründet. Als Guerilla kämpft die Organisation gegen die Diktatur des Somoza-Clans und stürzt 1979, nach Jahren des Bürgerkriegs, erfolgreich den despotischen Machthaber Anastasio Somoza Debayle. Als Partei ist der FSLN heute stärkste politische Kraft in Nicaragua. Die Sandinisten stellen mit Daniel Ortega den amtierenden Präsidenten.

Ähnliche:

  • Demonstrierende mit den Namen von Opfern der argentinischen Mili...
    15.07.2021

    Mörder und Folterer verurteilt

    Italien: Gericht bestätigt Schuldsprüche gegen Verbrecher militärfaschistischer Diktaturen Südamerikas
  • Martialische Machtdemonstration: Im Süden Österreichs hinderten ...
    27.06.2018

    Gelebte Abwehr

    In Österreich proben 700 Polizisten und Soldaten den Grenzschutz. Schiff mit 230 Flüchtlingen an Bord darf nach langem Warten in Malta anlegen
  • »der glanze heldenplatz zirka / versaggerte in maschenhaftem män...
    12.03.2018

    Die erste Annexion

    Vor 80 Jahren fiel die Wehrmacht in Österreich ein. Das Land wurde dem Nazireich angegliedert

Mehr aus: Geschichte

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!