75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 9. Dezember 2022, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 10.07.2021, Seite 4 / Inland

Öffis streichen Begriff »Schwarzfahren«

Berlin. Die »Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland« (ISD) hat die Ankündigung der Verkehrsgesellschaften in Berlin und München begrüßt, künftig auf den Begriff »Schwarzfahren« zu verzichten. »Es ist begrüßenswert, denn der Begriff hat für schwarze Menschen einen negativen Anklang«, sagte der Sprecher der Initiative, Tahir Della, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. »Es wird damit assoziiert, dass Schwarzes für etwas Negatives steht.« Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hatten gegenüber Bild bestätigt, Passagiere ohne gültigen Fahrschein nicht mehr als »Schwarzfahrer« zu bezeichnen. (AFP/jW)

  • Leserbrief von Dieter Hoff (13. Juli 2021 um 12:34 Uhr)
    Wollt Ihr der Titanic Abonnenten abwerben, oder gibt’s bei jW jetzt auch eine Satireseite? Und habt Ihr euch mal Gedanken gemacht, was passiert, wenn Eure Veröffentlichung Nachahmer gebiert? Ich sehe schon die nächste Meldung in Eurem Satireblatt: »Die Initiative Gelber Menschen (Chinesen) in Deutschland (IGD) hat den DFB aufgefordert, die sogenannte ›gelbe Karte‹ umzubenennen. Das sei ganz eindeutig diffamierend.« Ihr seht, da steckt einiges an Sprengstoff drin. Wie hat bereits der Rassefachmann Brösel gewusst: »Du schwarz – ich weiß!« Ein bisschen Spaß muss sein!

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk