Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. September 2022, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 27.07.2020, Seite 11 / Feuilleton
Frankreich

Motiv unklar

Der verheerende Brand in der Kathedrale in Nantes hat wahrscheinlich einen kriminellen Hintergrund: Ein Kirchenhelfer gestand, drei Feuer in dem Gotteshaus gelegt zu haben. Das sagte der Staatsanwalt von Nantes, Pierre Sennès, am Sonntag laut Regionalzeitung Presse Océan. Die Justiz nahm den 39jährigen laut Medien in Untersuchungshaft. Sein Motiv blieb zunächst unklar. Gegen den Mann, der bereits unmittelbar nach dem Brand in Polizeigewahrsam genommen worden war und dann wieder freigelassen wurde, laufe nun ein Ermittlungsverfahren wegen »Zerstörungen und Beschädigungen durch Feuer«.

Teile der Kirche waren am Samstag vor einer Woche in Flammen aufgegangen, der Brand zerstörte unter anderem die Hauptorgel und beschädigte Fenster. Der Verdächtige war ein freiwilliger Helfer, der in der Diözese arbeitete. Er war für die Schließung der Kathedrale am Vorabend des Feuers zuständig. Dem Verdächtigen drohen laut Medien eine Haftstrafe von zehn Jahren und eine Geldbuße von bis zu 150.000 Euro. Die Kathedrale von Nantes aus dem 15. Jahrhundert ist nach den Aposteln Peter und Paul benannt und gehört zur französischen Spätgotik. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton