Gegründet 1947 Sa. / So., 29. Februar / 1. März 2020, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.02.2020, Seite 11 / Feuilleton
Malerei

Lieber düster

Das Werk von Pablo Picasso während des Zweiten Weltkrieges steht im Mittelpunkt einer Ausstellung in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. »Pablo Picasso. Kriegsjahre 1939 bis 1945« zeigt bis 14. Juni fast 70 Gemälde, Skulpturen und Papierarbeiten des Meisters. Dabei geht es auch um seine Lebensumstände im von Nazis besetzten Paris, wo seine Bilder nicht ausgestellt werden durften. Picasso war während der sogenannten schwarzen Jahre ungebrochen produktiv. Er malte keine Bilder über Kriegsgreuel, sondern blieb bei seinen bevorzugten Motiven: Porträts, Stillleben und Aktdarstellungen. Jedoch verdüstern sich die Farben der chronologisch gezeigten Werke. Die Ausstellung war zuvor im Musée de Grenoble zu sehen. Insgesamt über 20 Leihgeber beteiligten sich. Die Picasso-Schau zeige diese Gemälde in den Zusammenhängen ihrer Entstehung, sagte Susanne Gaensheimer, die Direktorin der Kunstsammlung, am Donnerstag. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton