Aus: Ausgabe vom 12.10.2018, Seite 2 / Inland

Zahlreiche Verspätungen bei Deutscher Bahn AG

Berlin. Fahrgäste der Deutschen Bahn brauchen weiter Geduld: Im September ist mehr als jeder vierte Fernzug zu spät gekommen. Nur 72,7 Prozent der ICE, Intercity und Eurocity fuhren pünktlich – das heißt nach Bahn-Definition, dass sie weniger als sechs Minuten später als laut Fahrplan abfahren, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Obwohl es besser lief als im Vormonat, verfehlte der Staatskonzern damit seinen eigenen Anspruch. Von den Regionalzügen waren im September 93,5 Prozent pünktlich. Auch S-Bahnen wurden mitgezählt. In den ICE gebe es zudem mehr Technikausfälle als vor einem Jahr. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • Abschiebung von kurdischem Aktivisten nach Bulgarien zunächst verhindert. Haft in Türkei droht
    Gitta Düperthal
  • Thema Wohnen bringt viele Studierende dazu, politisch aktiv zu werden. Auch Bessergestellte sind betroffen. Ein Gespräch mit Ronja Hesse
    Ralf Wurzbacher
  • Opposition kritisiert sozialpolitisches Maßnahmenpaket der Bundesregierung
  • Bundestag diskutierte am Donnerstag über Geschlechtseinträge
    Markus Bernhardt
  • Prozess gegen Berlinerin wegen »Verwahrlosung« ihrer Wohnung. Richterin betont Vermieterrecht
    Jan Greve
  • Strategiekonferenz: Senat stellt neue Programme zum Kampf gegen Obdachlosigkeit in der Hauptstadt vor
    Susan Bonath
  • Kohlekommission zu Besuch in der Lausitz. Politiker um die Region »besorgt« – und die Energiewirtschaft
    Bernd Müller