Aus: Ausgabe vom 14.09.2018, Seite 11 / Feuilleton

Einen Song schreiben

Der frühere Beatle Paul McCartney (76) hat von dem »etwas verwirrenden« Versuch berichtet, mit Rapper Kanye West (41) einen Song zu schreiben. Die beiden hätten sich nach einem Angebot Wests im Jahr 2014 für »zwei oder drei Nachmittage in einen Bungalow hinter dem Beverly-Hills-Hotel in Los Angeles« gesetzt, erzählte McCartney dem Magazin GQ. Sie hätten viel geredet, er habe ab und zu Gitarre und Klavier gespielt, und Wests Toningenieur habe alles aufgenommen. »Ich dachte, wir würden uns tatsächlich hinsetzen und einen Song auf die Art schreiben, wie ich einen Song zu schreiben pflegte«, so der britische Sänger weiter. West habe statt dessen einen »Zutaten-Pool« angelegt. Er habe dann mehrere Monate nichts von West gehört, bis der gemeinsame Titel »Only One« und der Rihanna-Titel »Four Five Seconds« erschien. Nur mit Mühe habe McCartney erkannt, dass ein von ihm gespieltes Gitarrenriff und sein Gesang – beide mit erhöhter Geschwindigkeit – in dem Song auftauchen. Es sei nicht seine gewohnte Arbeitsweise gewesen, der Song habe ihm aber trotzdem gefallen. »Four Five Seconds« wurde zu McCartneys erfolgreichster Single seit mehr als 30 Jahren. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feuilleton