Aus: Ausgabe vom 13.07.2018, Seite 5 / Inland

Hartz IV: Miet- und Heizkosten real höher

Berlin. Bei bundesweit rund 588.000 Bedarfsgemeinschaften von Hartz-IV-Beziehern lagen im Jahresdurchschnitt 2017 die anerkannten unter den tatsächlichen Unterkunfts- und Heizkosten. Das sind rund 18 Prozent aller 3,26 Millionen Bedarfsgemeinschaften. Die Zahl ergibt sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Fraktion von Die Linke im Bundestag. Für diese Bedarfsgemeinschaften hat sich demnach im vergangenen Jahr eine Differenz von rund 560 Millionen Euro zwischen tatsächlichen und bewilligten Unterkunfts- und Heizkosten ergeben. Bezogen auf die betroffenen Bedarfsgemeinschaften bedeutet dies eine durchschnittliche monatliche Differenz von 80 Euro. (jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland