Aus: Ausgabe vom 12.07.2018, Seite 4 / Inland

Rostock: Syrer mit Messer angegriffen

Rostock. Nach einem offenbar ausländerfeindlich motivierten Messerangriff auf einen Syrer in ­Rostock sucht die Polizei nach drei Verdächtigen. Der 21jährige sei bei dem Vorfall in einem S-Bahntunnel in der Nacht zu Mittwoch von einem Täter schwer verletzt worden, teilten die Beamten gestern mit. Zuvor sollen der Angreifer und seine zwei Begleiter rassistische Parolen gerufen haben. Als das Opfer das Trio zur Rede stellen wollte, schlug einer der Männer nach Polizeiangaben auf den Syrer ein, bevor er ihm Stichverletzungen beibrachte. Zudem soll einer der Verdächtigen versucht haben, seinen Hund auf ihn zu hetzen. (AFP/jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Inland
  • Berliner Senat diskutiert Änderung des Polizeigesetzes. Neues Jugendbündnis organisiert den Protest dagegen. Gespräch mit Carolin Zottmann
    Marc Bebenroth
  • Auch Brandenburg bald Überwachungsstaat? SPD-Innenminister plant neues Polizeigesetz. Mitregierende Linkspartei will »sehr kritisch prüfen«
    Susan Bonath
  • Zum Gipfel des Militärbündnisses fordern Friedensaktivisten Abrüstung und Austritt der BRD
    Jana Frielinghaus
  • Investmentgesellschaft stößt Hamburger Heimbetreiber nach einem Jahr wieder ab. Deutsche Wohnen übernimmt
    Nico Popp
  • Regierung zahlt Millionen für Rüstungsforschung. Transparenz Fehlanzeige