Aus: Ausgabe vom 12.07.2018, Seite 4 / Inland

Pensionskassen ­bedrohen Altersvorsorge

Berlin. Nach Angaben der Bundesregierung haben 2,8 Millionen künftige und heutige Betriebsrentner Verträge bei Pensionskassen, mit denen die Finanzaufsicht Bafin wegen finanzieller Probleme intensive Gespräche führt. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor, wie der Tagesspiegel am Mittwoch vorab aus der Donnerstagausgabe berichtete. Betroffen seien 45 der 137 Pensionskassen. Diese Kassen zahlten demnach jährlich 1,2 Milliarden Euro an Betriebsrenten und nähmen pro Jahr 2,1 Milliarden Euro an Beiträgen ein, wie aus einer Meldung der Deutschen Presseagentur vom Mittwoch hervorgeht. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland
  • Berliner Senat diskutiert Änderung des Polizeigesetzes. Neues Jugendbündnis organisiert den Protest dagegen. Gespräch mit Carolin Zottmann
    Marc Bebenroth
  • Auch Brandenburg bald Überwachungsstaat? SPD-Innenminister plant neues Polizeigesetz. Mitregierende Linkspartei will »sehr kritisch prüfen«
    Susan Bonath
  • Zum Gipfel des Militärbündnisses fordern Friedensaktivisten Abrüstung und Austritt der BRD
    Jana Frielinghaus
  • Investmentgesellschaft stößt Hamburger Heimbetreiber nach einem Jahr wieder ab. Deutsche Wohnen übernimmt
    Nico Popp
  • Regierung zahlt Millionen für Rüstungsforschung. Transparenz Fehlanzeige