Aus: Ausgabe vom 13.06.2018, Seite 4 / Inland

Anklagen: Weitergabe von Staatsgeheimnissen

Karlsruhe. Die Bundesanwaltschaft hat gegen drei in der Waffen- und Rüstungsbranche beschäftigte Männer Anklage erhoben, weil sie Staatsgeheimnisse offenbart oder ausgekundschaftet haben sollen. Die Beschuldigten sollen sich deshalb vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf verantworten, wie aus der Karlsruher Anklagebehörde am Dienstag verlautete. Die als Staatsgeheimnis eingestuften Informationen stammten demnach aus einem Entwurf von Teilen des Haushaltsplans für das Bundesverteidigungsministerium. Ein 55jähriger Angeklagter sei bei einem Hersteller von Explosivstoffen beschäftigt gewesen. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland