Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.06.2018, Seite 2 / Inland

Staatsanleihenkäufe in Billionenhöhe

Frankfurt am Main. Die Europäische Zentralbank (EZB) steht kurz davor, mit ihren Staatsanleihenkäufen die Schwelle von zwei Billionen Euro zu überschreiten. Von Beginn des Programms im Frühjahr 2015 an habe man bis zum vergangenen Freitag Staatstitel und andere öffentliche Schuldenpapiere der Euro-Länder im Volumen von 1,99 Billionen Euro erworben, wie die EU-Zentralbank am Montag mitteilte. Allein in der vergangenen Woche seien derartige Anleihen im Umfang von 8,22 Milliarden Euro aufgekauft worden. Insgesamt habe die EZB im Rahmen des Programms, das auch Firmenanleihen, Hypothekenpapiere und Pfandbriefe umfasst, bereits Wertpapiere für mehr als 2,4 Billionen Euro erworben. Damit soll die Inflation, die nach Ansicht der Zentralbanker zu niedrig ist, nach oben getrieben werden. (Reuters/jW)

Mehr aus: Inland