Aus: Ausgabe vom 25.05.2018, Seite 7 / Ausland

Israel will Siedlungen weiter ausbauen

Jerusalem. Israel will noch in diesem Jahr 2.500 neue Wohnungen in 30 Siedlungen im besetzten Westjordanland errichten lassen. Wie Verteidigungsminister Avigdor Lieberman am Donnerstag mitteilte, will er die Genehmigung für den »sofortigen Bau« in der kommenden Woche beim zuständigen Planungsausschuss beantragen. Er will das Gremium zudem um grünes Licht für 1.400 weitere Siedlerwohnungen bitten, die später gebaut werden sollen. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • Effizienter töten: Brüssel fördert Herstellung von Killerrobotern und Hightechwaffen
    Jörg Kronauer
  • Italiens Staatspräsident beauftragt Conte mit Regierungsbildung
    Gerhard Feldbauer
  • Türkei: Parteien stellen ihre Kandidaten zur Parlamentswahl vor – prokurdische HDP als Zünglein an der Waage
    Nick Brauns
  • Gegen Korruption und Konfessionalismus im Irak: Wahlsieger »Sairun« und Muktada Sadr
    Wiebke Diehl
  • Die Vororte von Damaskus sind befreit. Ein Besuch in der syrischen Stadt Hadschar Al-Aswad
    Karin Leukefeld, Damaskus
  • Polen: Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen protestieren im Parlamentsgebäude
    Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Italiens neue Regierung aus rechter Fünf-Sterne-Bewegung und der rassistischen Lega steht. Ein Gespräch mit Viola Carofalo
    Gerhard Feldbauer